Angelina Jolie wird Sondergesandte der UNO

Aufgabengebiet sind Flüchtlingskrisen

Von einer Krise kann bei Angelina Jolie momentan absolut nicht die Rede sein: Erst am Wochenende wurde ihre Verlobung mit Brad Pitt bekannt. Nun wird die Schauspielerin auch von der UNO gewürdigt und zur Sondergesandten befördert.

Angelina Jolie, 36, setzt sich schon seit Jahren für die Ärmsten der Armen ein. Jedes Jahr bereist sie Flüchtlingsgebiete, um sich die Lage vor Ort anzusehen und die restliche Weltbevölkerung zu alarmieren.

Nun wurde ihr eine weitere Ehre zu Teil: Angelina Jolie wird Sondergesandte des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR und soll sich nun vermehrt um Flüchtlingskrisen kümmern.

"In ihrer neuen Rolle wird sie sich auf große Krisen konzentrieren, die Menschen massenweise in die Flucht treiben", erkährte UNO-Sprecher Adrian Edwards am Dienstag, 17. April, in Genf.

Somit werde sie künftig als Sonderbeauftragte des UNO-Hochkommissars für Flüchtlinge auf diplomatischer Ebene an der Überwindung internationaler Flüchtlingskrisen mitwirken.

Seit 2001 setzt sich Jolie für die UNO ein und bereiste seitdem über 40 Mal Notregionen auf der Welt. Auf diese Weise konnte sie schon viele Hilfsprojekte kennenlernen und unterstützen.