Jessie J streitet Homosexualität ab

Eine Autobiografie stellt sie als Lesbe dar

Jessie J outete sich offiziell als bisexuell, doch dass sie jetzt in einer unautorisierten Autobiografie als homosexuell dargestellt wird, findet die 24-Jährige nicht sehr witzig.

Jessie J wurde unwissend als homosexuell geoutet. Das Problem: Sie sagt selbst, dass sie es gar nicht ist. Doch das sah die Autorin einer unautorisierten Biografie über Jessys Leben ganz anders. In dem Buch "Jessie J: Who's Laughing Now" hieß es, dass die britische Sängerin lesbisch sei. Ihre sexuelle Orientierung habe sie angeblich verstecken müssen, da ihre Plattenbosse davon ausgingen, dass sie die Fans für attraktiver empfinden, wenn sie zumindest bisexuell sei.

Jessie willigte angeblich in einen Deal ein, aus Angst, sie könne anders nicht ihren Plattenvertrag bei Universal behalten. Die Autorin Clou Govan ging sogar so weit und schrieb: "Jessie mag zwar in der Vergangenheit mit Jungs ausgegangen sein – aber sie ist zu 100 Prozent lesbisch. Vor ihrem Deal war Jessie offen lesbisch und hat es nicht versteckt. Ihr wurde geraten, sich nicht zu outen." Die Bisexualität sollte ihr dagegen helfen exotisch rüberzukommen. Es sei eine Art Modestatement. Homosexualität schrecke die Leute dagegen ab.

Die junge Popsängern sollte zu Beginn ihrer Karriere nicht an Vorurteilen scheitern. Ihr Entourage machte sich 'nur Sorgen'. Jessie selbst konnte sich auch nicht vorstellen, wie wichtig das eigene Image ist. Wenn man dem Buch jedoch Glauben schenkt, hat sie viel dazugelernt, denn jetzt bestreitet sie ihre angebliche Homosexualität, so wie auf "Daily Mail": "Das stimmt (alles) nicht!"