Rapper DMX weint vor laufenden Kameras

Weil seine Mutter ihn nicht liebte

Gangster-Rapper DMX hatte eine harte Kindheit. In der Show "Couples Therapy" sprach er sich jetzt aus - und erzählte, seine Mutter habe ihn nie geliebt. Er brach vor laufenden Kameras in Tränen aus.

Und wieder ein spannendes Sendungskonzept aus den USA: Bei der "VH1"-Sendung "Couples Therapy" handelt es sich um eine Art Selbsthilfe-Programm für Prominente. Jetzt war Skandalrapper DMX wegen seiner gescheiterten Ehe zu Tashera Simmons zu Gast - und schüttete der breiten Öffentlichkeit sein Herz aus.

"Früher habe ich immer zu Drogen gegriffen, wenn ich ein bestimmtes schlechtes Gefühl hatte. Jetzt, wo ich das nicht mehr tue, wird mir der Druck manchmal zu viel."

Und ergänzt: "Ich rufe dann jemanden an und möchte einfach nur 'Mami' sagen. Nicht 'Mutter", sondern Mami. Ich will einfach nur mit ihr reden. Ich habe seit Jahren nicht mit ihr gesprochen und ich will am Telefon ausprobieren, ob ich ihr einfach nur 'Hallo Mami, ich liebe dich' sagen kann. Sie hat mir nie gesagt, sie würde mich lieben", erzählt der sonst so harte Rapper - und Tränen laufen ihm über das Gesicht.

Daher kommen also die ganzen wüsten Beleidigungen und anderen Kraftausdrücke in seinen Raps! Uns erschien DMX schon immer wie eine geplagte Seele. Jetzt wissen wir auch, warum. Wer keine Liebe von seiner Mutter erfährt, versucht anders Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

DMX war mehrfach vor Gericht und wegen Drogenbesitz sogar im Gefängnis. Während seiner Ehe mit Tashera Simmons hatte er zahlreiche Affären. Er gibt an, zehn Kinder zu haben.

Themen