Justin Bieber twittert seiner angeblichen Affäre

Posting an Mariah Yeater

Der Skandal war perfekt: Mariah Yeater hatte Ende letzten Jahres behauptet, während einer Affäre mit Teenie-Star Justin Bieber einen Sohn gezeugt zu haben. Nun twitterte der Sänger seinem Super-Fan eine ganz klare Antwort auf die Vorwürfe.

Fast ein halbes Jahr ist es bereits her, dass Sänger Justin Bieber, 17, einer Vaterschaftsklage knapp entging.

Rückblick: Im November 2011 behauptete sein Super-Fan Mariah Yeater, 20, während eines Techtelmechtels hinter der Bühne mit Justin einen Sohn gezeugt zu haben. Nachdem Justin nach gerichtlichem Beschluss sogar einen Vaterschaftstest ablegte, war klar: Justin Bieber ist nicht der Vater.

Mariah zog sich zurück und auch Justin äußerte sich nicht mehr zu den Vorwürfen - bis jetzt. Am Sonntag, 22. April, twitterte er öffentlich und mit klarer Ansage:

"Liebe Mariah Yeeter...wir haben uns noch nie gesehen...deshalb wollte ich dir Folgendes aus tiefstem Herzen sagen…," mit dem Verweis auf ein Youtube-Video, auf dem Sacha Baron Cohen als "Borat" zu hören ist, der wiederholt sagt: "You will never get this" (übersetzt: "Du wirst das niemals kriegen"). 

Wieso Justin nach knapp einem halben Jahr wieder auf die Story und auf Mariah zurückkommt, ist nicht klar. Vielleicht ein letzter Versuch seinerseits, dem Ganzen endlich ein Ende zu setzen.