Chris Brown geht unter die Hundezüchter

Er verkauft Pit-Bull-Welpen

Das ist ja zum Schreien - ähm zum Heulen! Sänger Chris Brown ist unter die Hundezüchter gegangen. Auf einer Website verkauft er zwei Monate alte Pit-Bull-Welpen. Ob er dafür Käufer finden wird?

Von sich selbst behauptete Chris Brown, 22, immer, er sei ein absoluter Tierliebhaber. Und mit dieser Einstellung hat er sich einen neuen Berufszweig erschlossen - er geht unter die Hundezüchter. Unter dem Namen "CB Breeds" (Chris Brown Rassen) verkauft er die Welpen über eine Homepage.

Laut eigener Aussage wachsen die Pit-Bull-Welpen bei sich zu Hause auf. Mit zwei Monaten werden sie dann an Interessenten und liebevolle Besitzer abgegeben. Und auch wenn er sich momentan ganz der Hundezucht verschrieben hat, so soll das zunächst nur ein Hobby bleiben und keine Geldquelle sein.

Dennoch nimmt Chris Brown seine Sache sehr ernst: Für 1000 US-Dollar (ca. 756 Euro) verkauft er jeden Welpen, dafür sind die Kleinen dann auch gechipt, registriert und garantiert gesund.

Wer mal einen Blick auf die kleinen Racker werfen will, hier geht's zur Homepage.