Ashton Kutcher: Rassismusvorwürfe wegen Inder-Parodie

Online-Videoclip sorgt für Empörung

Eigentlich sollte es ein lustiger Werbespot werden - doch mit der seiner Parodie eines Inders hagelt es für Ashton Kutcher nun bittere Kritik.

Man muss schon zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass es sich um den Protagonisten in dem Online-Werbeclip eines Chipsherstellers wirklich um den Hollywood-Schauspieler Ashton Kutcher handelt. Mit braun angemaltem Gesicht, einem dichten Schnurrbart und angeklebter Nase sucht der Schauspieler alias "Raj" mit deutlichem indischen Akzent nach "dem süßesten Ding überhaupt".

So wie Kim Kardashian wünschte sich der 39-jährige Bollywood-Produzent seine Traumfrau. Um seine weibliches Publikum zu beeindrucken gibt er prompt noch eine kurze Bauchtanzeinlage zum Besten.

Der beschriebene Videoclip ist Bestandteil der neuen Online-Werbekampagne des amerikanischen Chipsherstellers Popchips und entfacht mit seiner stereotypischen Darstellung eines Inders nun hitzige Diskussionen.

Das Dating-Video wurde als Teil einer ganzen Reihe von Internet-Werbespots veröffentlicht, in der Kutcher verschiedene Rollen verkörpert. So ist der "Two and a Half Men"-Star unter anderem auch als Biker, Alt-Hippie oder Karl-Lagerfeld-Verschnitt zu sehen.

Vielen war die extrem klischeehafte Darstellung des Inders "Raj" jedoch zu viel. Sie überschütteten den TV-Star Kutcher mit Rassismusvorwürfen und riefen öffentlich zum Boykott des Chipsherstellers auf. Popchips-Geschäftsführer Keith Belang entgegnete den Vorwürfen auf wie folgt:

"Unser Team hat hart daran gearbeitet, eine unbeschwerte Parodie mit einer Vielzahl von Charakteren zu schaffen. Wir entschuldigen uns bei allen, die wir dadurch verletzt haben." Der umstrittene Einzelspot mit "Raj" wurde mittlerweile gelöscht.

Kutcher, der erst gerade einen Vertrag für eine zweite Staffel von "Two and a Half Men" unterschrieben hat, hat zu der Diskussion bislang keine Stellung genommen.