Alles über Let's DanceAlles über Let's Dance

Let's Dance-Moderatoren bekommen Bayerischen Fernsehpreis

Sylvie van der Vaart beweist ihr Können

In letzter Zeit gab es viel Kritik für die süße Holländerin Sylvie van der Vaart. Sie sei nicht authentisch, zickig und längst nicht mehr so witzig wie früher. Doch jetzt bekam Sylvie für "Let's Dance", zusammen mit Daniel Hartwich, den Bayerischen Fernsehpreis für die beste Moderation und zeigt es damit allen.

Neider gibt es immer wieder. Und ein altbekanntes Sprichwort lautet auch: "Mitleid bekommt man geschenkt. Neid musst du dir verdienen." Diesen Spruch musste sich Moderatorin und Strahlegesicht Sylvie van der Vaart, 34, in letzter Zeit wohl ziemlich oft selbst einbläuen.

Denn ihre ehemals niedliche Art bekam bei vielen Zuschauern und Kritikern einen bitteren Beigeschmack. Sie sei zu süß, zu tratschig, zu nervig. Sie lasse ihren Co-Moderatoren Daniel Hartwich, 33, nicht ausreden und jüngst gab es sogar das Gerücht, dass sich die Beiden hinter den Kulissen streiten würden und Sylvie dabei eine Oberzicke sei.

Im Web gingen die Diskussionen sogar so weit, dass behauptet wurde, die Ehefrau von Fußballstar Rafael van der Vaart sei nur aufgrund ihrer Krebs-Erkrankung vor drei Jahren Sympathie-Trägerin gewesen aber heute sei dieser Bonus aufgehoben. Ganz schön harte Worte für die zierliche Holländerin, die eigentlich ein Quoten-Garant ist.

Doch jetzt zeigt Sylvie es allen! Denn sie und Daniel Hartwich bekamen bei dem diesjährigen Bayerischen Fernsehpreis, der am Freitag (4. Mai) vergeben wurde, den begehrten, "blauen Panther". Den Beiden wurde die Trophäe für ihre Moderation bei "Let's Dance" verliehen.

Sylvie bedankte sich euphorisch: "Ich freue mich tierisch." Na, da sollte die Häme, die Sylvie in letzter Zeit zu spüren bekam, doch wie weggeblasen sein.

Sylvie ist eben immer noch die beliebteste Holländerin im deutschen Fernsehen und wir freuen uns mit ihr!