Der Diktator geht auf Angela Merkel und Dieter Bohlen los

Sacha Baron Cohen kennt keine Tabus

Sacha Baron Cohen in seiner Rolle als General-Admiral Alladeen Sacha Baron Cohen in seiner Rolle als General-Admiral Alladeen

Sacha Baron Cohen verkörpert in "Der Diktator" den Tyrannen „Admiral General Aladeen“. Diese Kunstfigur war gestern auf Promo-Tour in Köln - und zog die deutsche Promi-Welt mächtig durch den Kakao. Dieter Bohlen, Heidi Klum, Thomas Gottschalk und sogar Angela Merkel: Alle bekamen ihr Fett weg!

Sacha Baron Cohen, 40, versteht es wie kein anderer, mit extravaganten Auftritten und der Darstellung schriller Charaktere Aufsehen zu erregen: Schon mit seinen beiden Satire-Filmen „Borat“ und „Brüno“ sorgte der Schauspieler und Comedian auf der ganzen Welt für Skandale und Schlagzeilen.

Jetzt ist er mit seinem neuesten Film „Der Diktator“ zurück auf der Kinoleinwand.

In seiner aktuellen Paraderolle verkörpert Cohen den millionenschweren Tyrannen „Admiral General Aladeen“ aus dem Land Wadiya im Nahen Osten. Vergleiche zu lebenden und toten Diktatoren sind natürlich reiner Zufall.

Bereits bei der diesjährigen Oscar-Verleihung provozierte der Brite mächtig Ärger auf dem roten Teppich - natürlich nicht als Sacha Baron Cohen, sondern verkleidet als seine neueste Filmfigur.

Auf seinem Promo-Feldzug durch Europa hatte der Schauspieler gestern seinen großen Auftritt in Deutschland bei RTL in Köln: Als erste Station in Deutschland besuchte Sasha Baron Cohen „Exclusiv“-Moderatorin Frauke Ludowig – selbstverständlich erschien der Schauspieler in voller Diktator-Montur und im Gefolge seine sexy Begleiterinnen im Militär-Minirock! 

Im Interview zog er dann mächtig über die deutschen Stars vom Leder. So gab er bereits gleich zu Beginn eine Kostprobe seiner Deutschkenntnisse:  „Frau Klum, Frau Klum, ich komme! Sie haben Herpes!“

Auch Deutschlands Casting-Ikone Dieter Bohlen ist ihm bestens vertraut: „Ich suche hier auch Dieter Bohlen. Er hat 1992 ein Konzert in meinem Palast gegeben. Ich habe ihm 2 Millionen Euro bezahlt, aber er hat nur zwanzig Minuten gespielt.“

Und selbst die Kanzlerin wird nicht verschont: „Oh, Merkel ist eine Frau, das habe ich gar nicht bemerkt. Ihr habt eine Frau zur Kanzlerin gemacht. Das ist ja, als würden man einen Hund auf Rollerskates setzen. Mein Vater würde sich bei dem Gedanken im Grab umdrehen."

„Admiral General Aladeen“ äußerte sich auch über den aktuellen Stand von Diktatoren in der Welt: „Wir haben es zurzeit nicht leicht. Wir haben in diesem Jahr einige der größten Tyrannen verloren. Darunter Saddam, Kim Jong-il und Thomas Gottschalk.“

Au Backe, das hat gesessen!

Was folgte, war wohl noch weniger schmeichelhaft für den ehemaligen "Wetten, dass...?"-Moderatoren: "Ich habe Thomas Gottschalk mal gemeinsam mit Gaddafi getroffen. Sie haben den gleichen Stylisten und den gleichen Presseagenten.“

Hui, da hat "Der Diktator" den Gottschalk-Look aber ziemlich durch den Kakao gezogen. Wir sind gespannt, wer sein nächstes prominentes Opfer wird!