Diätverordnung für Britney Spears

Zu dick für X Factor

Der Millionendeal zwischen Britney Spears und der Musikshow "X Factor" ist perfekt. Doch für die 15 Millionen Dollar Gage wollen die Produzenten auch etwas sehen: Die "überschüssigen" Pfunde bei Brit sollen schnellstmöglich verschwinden.

Wie gemein! Da steht die neue Jury der zweiten Staffel der amerikanischen Version von "X Factor" gerade mal in den Startlöchern, da hagelt es schon ordentlich Kritik.

Und das von niemand Geringerem als dem Jurychef Simon Cowell, 52. Simon ist so etwas wie der amerikanische Dieter Bohlen und darf es sich wie sein deutsches Pendant herausnehmen, fast alles zu äußern.

Dazu gehört wohl auch, dass er mit dem Umfang von Neu-Jurorin Britney Spears, 30, nicht so recht zufrieden ist. Dafür, dass es satte 15 Millionen Dollar Gage für die Pop-Prinzessin gibt, möchte Simon anscheinend auch etwas sehen. Und das ist das Purzeln der überschüssigen Pfunde.

Aus Reihen der Musikshow heißt es, dass Simon ganz spezielle Bedingungen an Britney gestellt habe. Sie solle sich einer Crash-Diät unterziehen, um als Jurorin und Repräsentantin von "The X Factor" auch ein perfektes Aussehen vorweisen können.

Die Riege rund um Britney verurteilte diese Forderung nicht etwa, sondern versprach dem Produzenten artig, Britney von nun an nur noch Vitaminshakes trinken zu lassen. Und von Fast Food muss sich die Zweifach-Mama jetzt auch fernhalten.

Ganz schön streng - diese "Crash-Diät". Ob das wirklich sein muss?