Billy Bob Thornton fühlte sich neben Jolie minderwertig

'Wie das Phantom der Oper'

Angelina Jolies Ex Billy Bob Thornton packt in einem Interview über die Beziehung der beiden aus. Er sagt, er wollte den Rest seines Lebens mit ihr verbringen, dachte jedoch immer, er sei nicht gut genug für sie. Sie sind noch Freunde.

Lange Zeit bevor alle nur von "Brangelina" sprachen, war Angelina Jolie, 36, mit Schauspieler Billy Bob Thornton verheiratet. Damals erregten die beiden sehr viel Medienaufmerksamkeit, weil sie als Liebesbeweis Blutampullen voneinander um den Hals trugen.

Billy Bob, 56, sprach jetzt zum ersten Mal über das Beziehungs-Aus von Angie. Der Oscar-Gewinner sagte, er habe realisiert, dass er die Ehe mit seiner Unsicherheit und seinen Minderwertigkeitskomplexen so richtig vermasselt habe.

"Sie wollte ihr Leben anders leben als ich meins" enthüllt er und sagt weiter: "Ich war einfach zu unsicher. Ich fühlte mich neben ihr, wie das Phantom in der Oper, das sich in den Katakomben versteckt." Böse Kommentare von Fans hätten ihm den Rest gegeben: "Einige Leute haben tatsächlich gesagt, ich würde es nicht verdienen, mit ihr verheiratet zu sein."

Der Schauspieler beteuert, die beiden seien noch immer Freunde und hätten sich nie gehasst. "Ich bekam einfach nur Angst und wir trennten uns, das ist alles. Zwischen uns waren nie negative Gefühle da."

Nach der Trennung von Thornton adoptierte Angelina ihr erstes Kind und lernte kurze Zeit darauf ihren derzeitigen Verlobten Brad Pitt kennen.