Alles Lügen? Amber Heard soll Johnny Depp erpressen!

Ein Freund des Schauspielers legte jetzt ihren perfiden Plan offen

Das Drama um die zerbrochene Ehe von Amber Heard, 30, und Johnny Depp, 52, spitzt sich weiter zu. Nachdem die „Danish Girl“-Darstellerin vor Gericht ausgesagt hatte, ihr Noch-Ehemann hätte sie über Monate hinweg physisch und psychisch missbraucht, wurde eine einstweilige Verfügung gegen den Hollywood-Star eingeleitet. Mittlerweile gibt es sogar eine Zeugin, die die Gewaltausbrüche bezeugen kann. Trotz der steigenden Beweislast behauptet ein nahestehender Freund von Johnny jetzt, dass alles ein berechnender Plan von Amber ist.

Spielt Amber Heard ein falsches Spiel?

Ist Zuschauer-Liebling Johnny Depp wirklich ein gewalttätiger Ehemann? Die Anschuldigungen von Amber Heard werden immer schlimmer und die Beweise gegen den 52-Jährigen erhärten sich. Kein Wunder, so Doug Stanhope, 49. Er behauptet Amber würde Johnny erpressen. In einer Gast-Kolumne für die Onlineplattform „The Wrap“ erklärte der Comedian, dass er an dem Abend des 28. Mai, an dem sich der letzte Vorfall ereignet haben soll, anwesend war.

Dough Stanhope nimmt Johnny in Schutz

Seiner Aussage nach war der „Fluch der Karibik“-Star am besagten Tag nicht in einer schlechten Verfassung wegen dem Tod seiner Mutter, sondern weil Amber dabei war ihn zu verlassen. Sie drohte angeblich, seinen Namen durch den Dreck zu ziehen, falls er ihren Forderungen nicht nachkommen würde.

Sie drohte damit öffentlich Lügen über ihn zu verbreiten, auf jede nur mögliche Art und Weise, falls er ihren Bedingungen nicht Folge leisten würde. Er hat aus Angst seit Tagen nicht schlafen können. Man könnte ihn paranoid nennen, wenn man es nicht besser wüsste. Aber er wusste es besser und hatte die ganze Zeit über recht.

Das Lügen-Gerüst beginnt zu wackeln

Eine weitere Ungereimtheit: Wie „TMZ“ jetzt berichtet, soll Amber Heard am vergangenen Wochenende, als sie angeblich mit einem iPhone von Johnny attackiert wurde, keinerlei Angaben zu dem Vorfall bei der Polizei gemacht haben. Den zuständigen Beamten die vor Ort erschienen, berichtete sie lediglich von einer Auseinandersetzung mit ihrem Ehemann. Zudem haben die Polizisten keine Hinweise auf Verletzungen durch hässliche Gewalt feststellen können.

Kurze Zeit später legte Amber dem Gericht Fotos vor, die sie mit Blutergüssen im Gesicht zeigen. Komisch ist nur, dass nur einen Tag später ein Schnappschuss auf Instagram veröffentlicht wurde, der die Blondine zusammen mit zwei Freundinnen zeigt - ganz ohne Hemmatome.

Bisher haben sich die Pressesprecher von Amber Heard nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Video: Amber Heard - Einstweilige Verfügung gegen Johnny Depp

 

 

Wer glaubt ihr sagt die Wahrheit?

%
0
%
0
%
0