Alwara Höfels: „Morgen kann alles anders ein“

Das ist der Plan B der "Tatort"-Kommissarin

Alwara Höfels steht derzeit für mehrere Projekte vor der Kamera. Alwara Höfels, Martin Brambach und Karin Hanczewski bei den Dreharbeiten des Tatorts „Auf einen Schlag“ in Dresden. Gemeinsam mit Filmpartner Florian Stetter in der Neuverfilmung des Erich Kästner-Klassikers „Das doppelte Lottchen“

Wandlungsfähig wie kaum eine Zweite – Alwara Höfels, 34, überzeugt als „Tatort“-Kommissarin genauso wie als quirlige Mutter eines Hochbegabten („Mein Sohn, der Klugscheißer“, 7.10. 20.15, ARD). IN traf die Schauspielerin zum exklusiven Interview.

Das Risiko als Schauspieler

Mit ihrer unaufgesetzten Bodenständigkeit schaffte es die Schauspielerin in den letzten Jahren nach ganz oben – dennoch meint sie exklusiv zu IN:

Morgen kann alles anders sein, das sollte man immer wissen und ist das Risiko unseres Berufs.

Alwara Höfels Plan B

Und auch einen Plan B hat sie, sollte es mit der Schauspielerei eines Tages vorbei sein:

Ich würde dann einfach zurück in die Gastronomie gehen. Das hat mir damals auch Spaß gemacht.

Die ganze Story lest ihr ab Donnerstag, 6. Oktober 2016, in der neuen Ausgabe der IN.