Amal Clooney: Skandal um ihre Schwester

Will sie mit der Corona-Angst Geld verdienen?

Während George Clooney, 58, und Amal Clooney, 41, wie vom Erdboden verschluckt sind und offenbar jede Schlagzeile vermeiden wollen, sorgt jetzt ausgerechnet Amals Schwester Tala Alamuddin für Aufsehen!

Amal Clooney Schwester sorgt für Kritik

Amal und George Clooney wurden zuletzt im Oktober 2019 abgelichtet, seither ist es still um das Paar geworden. Immer und immer wieder machten in der Vergangenheit Trennungsgerüchte die Runde, doch was wirklich bei den beiden los ist, ist unklar. Möglich scheint, dass die Eltern von Zwillingen einfach genug von den Schlagzeilen um ihre Ehe hatten und sich deshalb mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurückziehen wollten.

Umso schlimmer, dass jetzt ausgerechnet jemand aus den eigenen Reihen für neue Schlagzeilen sorgt. Amals Schwester Tala Alamuddin steht nämlich aktuell in der Kritik. Der Tante von Ella und Alexander Clooney wird nämlich vorgeworfen, sie wolle mit der Angst vor dem Coronavirus Geld verdienen!

Mehr zu Amal & George Clooney:

 

Will sie mit der Coronavirus-Angst Geld verdienen?

Der Grund: Auf einer Website soll Tala Atemschutzmasken unter dem Namen "Le Masque" für mehr als 33 Dollar (ca. 30 Euro) angeboten haben!

Es ist komplett unsensibel und geschmacklos. Sie nutzt die Angst der Menschen aus, um Geld zu machen. Das ist widerlich,

wird ein Kritiker vom US-Magazin "Globe" zitiert.

Tala Alamuddin rechtfertigt sich

Doch stimmt das? Gegenüber "PageSix“ rechtfertigte sich die Schwägerin von George Clooney: "Als ich gehört habe, dass es keine Masken und kein Klopapier mehr gibt, dachte ich 'Ich kann kein Klopapier machen, aber ich kann Masken machen.‘ Ich wollte einfach tun, was ich kann."

Die Luxusmasken, die im Leo- und Camouflage-Print erhältlich sind, sollen allerdings kein medizinischer Schutz gegen das Virus sein. Laut Tala Alamuddin sei das allerdings "besser, als nichts":

Warum sollte man nicht Freude und etwas hinzufügen, das inmitten des Elends gut aussieht? Es ist der Hauch eines guten Gefühls. Das ist alles,

fügte sie über ihre Absichten hinzu.

 

 

Atemschutz für 33 Dollar: "Ich will helfen"

Amal Schwester, die in Singapur lebt, wolle kein Geld mit ihren Luxusmasken verdienen. Ein Teil der Umsätze werde an die "Singapore Red Cross"-Organisation gespendet, der Rest gehe an die Hersteller: "Ich will damit nichts verdienen. Ich will helfen", so Tala. Warum sie die Masken dann allerdings für umgerechnet 30 Euro pro Stück verkauft, dürfte so manch eine Frage aufwerfen ...

Dabei ist es nicht das erste Mal, dass die Schwester von Amal Clooney für Aufsehen sorgt. Erst vor wenigen Wochen wurde sie wegen Alkohol am Steuer verhaftet und musste sogar ins Gefängnis. Was wohl Amal Clooney zu dem erneuten Skandal um ihre Schwester sagt?

Wie findest du die Gesichtsmasken von Amal Clooneys Schwester?

%
0
%
0