Amira Pocher: Überraschende OP-Beichte

"Ich habe meine Nasenscheidewand korrigieren lassen"

Amira Pocher, 28, musste ihre Nase richten lassen - und der Eingriff war medizinisch dringend notwendig, wie sie jetzt erklärt.

Amira Pocher über ihre medizinische Nasen-OP

Amira Pocher hat sich die Nase korrigieren lassen - doch das hat einen ganz anderen Grund als es viele vermutlich auf den ersten Blick denken: Wie die 28-Jährige im Podcast "Die Pochers hier!" erklärt, handelte es sich bei dem Eigriff nicht um eine Beauty-OP, sondern es steckten ernsthafte medizinische Gründe dahinter.

Nachdem Oliver Pocher, 42, direkt zu Beginn des Podcast die nasale Aussprache seiner Frau kommentiert, stellt diese direkt klar:

Ich habe meine Nasenscheidewand korrigieren lassen.

Mehr zu den Pochers:

 

 

Amira Pocher: Riskanter OP-Zeitpunkt

Der Eingriff war dringend notwendig, da Amira bereits "seit Jahren nicht richtig riechen" konnte. Trotzdem hatte sie vor der OP so einige Bedenken. Der Grund: Die Narkose könnte negative Auswirkungen auf ihre Muttermilch haben. Erst Ende 2020 bekam Amira ihr zweites Kind mit Oli, befindet sich also noch in der Stillzeit. Doch natürlich hatte sie für dieses Problem eine Lösung parat:

Ich habe im voraus abgepumpt und musste die nächsten zwei Male nach der Abpumperei die Milch wegkippen.

Potenzielle Kritik hat Amira so schon im Vorfeld im Keim erstickt.

 

 

Findest du es mutig, dass Amira so offen über ihre OP spricht?

%
0
%
0