Andrej Mangold: Jetzt packt er aus! "Es geht nicht mehr"

Trauriges Geständnis

Andrej Mangold, 34, ist wieder zurück in den sozialen Medien, doch ganz so wohl fühlt er sich damit nicht. Auf Instagram sprach er offen über die letzten Wochen.

Andrej Mangold: Er war überarbeitet

Wochenlang war es still um den ehemaligen "Bachelor", die Fans sorgten sich von Tag zu Tag mehr. Nach seiner Rückkehr in die Online-Welt sprach Andrej nun zum ersten Mal wieder in die Kamera. Der Grund für sein plötzliches Abtauchen habe bereits 2019 begonnen, also dem Jahr, in dem Andrej an der RTL-Kupppelshow teilnahm und Bekanntheit erlangte. Andrej sagte:

Seit 2019 habe ich durchgehend gearbeitet und dann sind natürlich noch persönliche Sachen dazu gekommen, bei denen ich mir nie wirklich eine Auszeit genommen und die ich nie richtig verarbeitet habe.

Die Folge: Irgendwann konnte er einfach nicht mehr.

Mehr zu Andrej Mangold liest du hier:

Andrej Mangold: Auszeit auf Mallorca

Sein Körper habe ihm gezeigt, dass es so nicht mehr geht:

Das hat mein Körper mir einfach eindrucksvoll bewiesen.

Zwei Sachen habe er dadurch bemerkt:

Ich habe gemerkt: Ich bin total leer (...) Ich habe gemerkt: Es geht nicht mehr.

Als er das realisiert hatte, habe er gehandelt, indem er sein Handy einfach mal zur Seite gelegt hat und sich in seinem Haus auf Mallorca verkrochen. Er beschreibt, wie er die Tage damit verbracht hat, im Meer zu schwimmen. Und auch ein weiterer Punkt seines Tagesablaufes hat gezeigt, wie sehr der Basketball-Profi eine Auszeit brauchte:

Ich bin teilweise um 22 Uhr ins Bett gegangen und habe bis zum nächsten Tag um 12 Uhr geschlafen.

Andrej Mangold: Der Blick nach vorne

Manchmal braucht es eben Zeit für sich - sogenannte "Me-Time" möchte Andrej in Zukunft in seinen Alltag einbauen. Generell dürfte er sich selbst momentan mehr vertrauen als allen anderen, denn wie er kürzlich verriet, spannte ihm ein guter Freund seine Ex-Freundin Jennifer Lange aus

Es liegt eine schwere Zeit hinter Andrej, doch hoffentlich kann er seine Fans in Zukunft mit glücklicheren Updates eines zufriedenen Andrejs auf dem Laufenden halten. Ein Schritt in eine bessere Zukunft hat er bereits gemacht: Ab sofort ist Andrej Mangold wieder als Profi-Basketballer tätig, in der zweiten Bundesliga spielt er künftig für die RheinStars Köln. 

Verwendete Quelle: Instagram

Hättest du gedacht, dass es Andrej so schlecht geht?

%
0
%
0