Angelina Jolie gesteht: "Brad und ich haben unsere Probleme"

Die beiden Schauspieler sind nicht immer einer Meinung

Wir müssen zugeben: Auch wir rechneten bisher mit Friede, Freude, Eierkuchen, wenn wir Angelina Jolie, 40, und Brad Pitt, 51, dachten. Die beiden Schauspieler lebten zunächst fast zehn Jahre in wilder Ehe, bevor sie sich letztes Jahr endlich das Ja-Wort gaben und damit ihr Glück perfekt machten. Doch ist es wirklich perfekt? Angelina klärt auf.

Ganz normale Menschen

Ja, tatsächlich. Es gibt Schwierigkeiten in der Beziehung von Angelina Jolie und Brad Pitt. Was aber nun schlimmer klingt, als es wirklich ist, plauderte Angelina selbst in einem Interview mit der "Vogue" aus.

In der aktuellen Ausgabe posiert die komplette Familie Jolie-Pitt für die Kameras - und die Kameras lieben diesen Clan. Gemeinsam kommen die berühmten Eltern auf mehrere Millionen Fans - und sie alle können sich an ihren Lieblingspromis einfach nicht satt sehen.

Doch auch Brad und Angelina sind ganz normale Menschen mit ganz normalen Auseinandersetzungen. Vor kurzem endeten die Dreharbeiten zum gemeinsamen Film "By The Sea" - ein Ehedrama, das ein Pärchen inmitten der 70er Jahre thematisiert.

Nicht alles rosarot

Für Angelina und ihren Mann der zweite Blockbuster (nach "Mr. & Mrs. Smith"), für den sie zusammen vor der Kamera standen - Angelina füllte zudem eine Doppelrolle aus, sie übernahm gleichzeitig auch die Regie. Die Schönheit verriet jetzt total offen:

 

Auch Brad und ich haben so unsere Probleme. Aber wenn die Charaktere auch nur ansatzweise unseren Problemen ähneln würden, hätten wir den Film nicht machen können. Als Künstler wollten wir etwas, was uns aus unserer Komfort-Zone herausbringt. 

 

Und in einem "Hinter den Kulissen"-Clip vertritt die 40-Jährige die Meinung, dass die Liebe durchaus eigenartige Züge annehmen kann:

 

Beziehungen haben Extreme. Du kannst eine Person abgöttisch lieben, die du gleichzeitig töten willst.

 

Na, hoffentlich kommt es nicht ganz so weit. "By The Sea" startet ab dem 10. Dezember in den deutschen Kinos.