Angelina Jolie: Scheidung, weil sie die neue Lady Diana werden will?

Ian Halperin: "Sie hat ihr Leben im Detail studiert und denkt, dass sie ihre Arbeit fortsetzen kann"

Will Angelina Jolie in die Fußstapfen von Wohltätigkeits-Ikone Lady Di (l.) treten? Jolie wolle sich komplett von der Schauspielerei abwenden und nach Großbritannien ziehen Prinzessin Diana, die vor 19 Jahren starb, setzte sich unter anderem für Landminen-Opfer ein. 

Die Scheidungs-Schlacht um Brangelina geht gerade erst los - und die ganze Welt fragt sich, wie aus dem harmonischen Vorzeige-Paar jetzt DAS werden konnte. Warum hat Angelina Jolie, 41, das alleinige Sorgerecht beantragt? Warum will sie - laut Insider-Stimmen Super-Daddy - Brad Pitt, 52, die drei gemeinsamen und drei adoptierten Kinder wegnehmen? Ein Brangelina-Biograph hat sich da so seine Gedanken gemacht und sie der britischen "Daily Mail" enthüllt: Laut Ian Halperin, 52, ist die vor 19 Jahren verstorbene Prinzessin Diana (†36) ein Grund für die Trennung ... 

Autor prophezeite das Brangelina-Ende in seiner Biographie

Wie Berichte über ein bereits vor Wochen angemietetes Luxus-Domizil in Malibu für schlappe 85.000 Euro Miete im Monat nahelegen, war nicht der angeblich handgreifliche Privatjet-Eklat am 14. September Auslöser für die Trennung, sondern vielmehr sei die Scheidung von Angelina Jolie schon seit längerer Zeit geplant gewesen. Doch warum will Jolie die Kinder nur für sich? Darüber gibt es inzwischen einige Theorien.

Die einen munkeln, dass Jolie nach einer Affäre Pitts so gekränkt sei, dass sie sich das Sorgerecht für die sechs Kinder Maddox, Pax, Zahara, Shiloh, Vivienne und Knox nicht mit ihrem Noch-Mann teilen will. Eine andere Theorie hat Brangelina-Biograph Ian Halperin ausgetüftelt. Der Autor prophezeite in seinem Enthüllungs-Buch "Brangelina: The Untold Story of Brad Pitt and Angelina Jolie" die Trennung des Power-Paares - und ist nun ein gefragter Interview-Partner für die Klatsch-Portale. Das Buch erschien 2009 - damals orakelte Halperin, dass es ihn wundern würde, wenn Brangelina nach sieben Jahren noch zusammen wären.

Gegenüber "Daily Mail" enthüllt der Schriftsteller nun, was seiner Ansicht nach die wahren Gründe für das überraschende Liebes-Aus sind. Der kanadische Journalist, Dokumentarfilm-Regisseur und Filmproduzent hat zahlreiche Bekannte aus dem Umfeld der Hollywood-Stars interviewt und schildert in einem ausführlichen Artikel, warum sich die schöne UNO-Sonderbotschafterin wirklich von den Ausnahme-Schauspieler trennen wollte.

Ian Halperin: So sah Jolies ursprünglicher Plan aus!

So habe sich Jolie sechs Tage vor dem sagenumwobenen Zwischenfall im Privatjet mit Pitt zusammengesetzt, um ihm ihre Wünsche darzulegen. Im Wohnzimmer ihres Anwesens in Los Feliz mit Blick auf die Hollywood-Hügel habe Jolie am 8. September deutlich gemacht, wie es für sie weitergehen soll.

Der Plan sieht vor, dass Jolie mit den sechs Kindern dauerhaft in eine der zwölf Brangelina-Villen nach Surrey, Großbritannien, zieht, um dort ihre politischen und wohltätigen Ambitionen voranzubringen, während Pitt in L.A. bleibt, um weiter Filmprojekte übernehmen zu können. Angelina Jolie habe ihrem Mann eingeräumt, seine Kinder jederzeit besuchen zu können - und wollte ihm diesen Plan schmackhaft machen, indem sie betonte, dass die beiden nach außen hin weiterhin das glücklich verheiratete Paar spielen könnten. Denn Vertraute hätten dem Autor schon länger davon berichtet, dass die beiden seit Jahren in getrennten Flügeln ihres Anwesens schliefen - von einer glücklichen Ehe konnte schon lange keine Rede mehr sein. 

Plan B: Das alleinige Sorgerecht 

Als Pitt Jolies Vorschlag jedoch als völlig unakzeptabel ablehnte, habe sich die 41-Jährige einen Plan B überlegen müssen. Anwälte hätten der Oscar-Preisträgerin gesagt, dass der einzige Weg für sie nach Großbritannien mit den Kindern das alleinige Sorgerecht sei. Nur deswegen habe Jolie alles daran gesetzt, Brad Pitts Namen in den Schmutz zu ziehen, indem sie ihm vorwarf, unter Alkohol und Drogen-Einfluss die Kinder physisch und verbal angegangen zu haben. Der Familienvater bestreitet die Vorwürfe der Kindesmisshandlung vehement, hat lediglich eingeräumt, geschrien zu haben. 

"Angelina ist überzeugt, dass sie etwas wie eine Mischung aus Prinzessin Diana und Mutter Teresa werden kann"

Doch warum will die Schauspielerin unbedingt nach Großbritannien ziehen? Anders als Pitt will sich Angelina Jolie laut Ian Halperin komplett von der Schauspielerei verabschieden und eine ernsthafte politische Karriere anstreben. Sie wolle sich weiter gegen Gewalt an Frauen in Kriegszonen und für die Bildung von Frauen in den Entwicklungsländern einsetzen und die Leiden der Millionen Flüchtlinge weltweit lindern. Halperin zitiert Insider aus dem engsten Umfeld Jolies, mit denen er gesprochen hat, folgendermaßen:

Angelina ist überzeugt, dass sie etwas wie eine Mischung aus Prinzessin Diana und Mutter Teresa werden kann.

Sie hat Dianas Leben im Detail studiert und denkt, dass sie ihre Arbeit fortsetzen kann. 

Jolie hat sich darauf vorbereitet, die amerikanische Staatsbürgerschaft abzugeben, um ein Mitglied des britischen Oberhauses zu werden. Hier denkt sie eine bessere Plattform zu haben, um ihre Projekte voranzubringen. Sie redet seit Jahren darüber. 

Lady Di, die Mutter von Prinz William und Prinz Harry, setzte sich während ihres Wirkens für Landminen-Opfer und Aids-Erkrankte weltweit ein und wurde mit ihrer wohltätigen Arbeit für viele zum gefeierten Vorbild. Nun scheint es, als wolle Jolie in ihre Fußstapfen treten. Diana starb am 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris.

Seht hier ein Video zu den Misshandlungs-Vorwürfen gegen Brad Pitt: