Arnold Schwarzenegger: So geht es dem Schauspieler nach der Not-OP

Der Eingriff befand sich am offenen Herzen

Große Sorge um Arnold Schwarzenegger, 70: Der „Terminator“ musste sich am Donnerstag in Los Angeles einer Not-OP am offenen Herzen unterziehen. 

Not-OP am offen Herzen

Bodybuilder, Action-Held und "Governator": Auf der Kinoleinwand, in der Politik und im Leben gibt Arnold Schwarzenegger stets den starken Mann. Jetzt musste er sich am Donnerstag im „Cedars-Sinai-Spital“ in Los Angeles einer Herzoperation unterziehen.

Wie „TMZ“ berichtet, sollte ursprünglich nur eine künstliche Pulmonalklappe mittels Katheter ausgetauscht werden, doch während dem Eingriff kam es zu unerwarteten Komplikationen. Was folgte, war eine mehrstündige Operation. 

Arnold Schwarzeneggers ersten Worte nach der Herz-OP: „Ich bin zurück“

Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien befinde sich aktuell zur Genesung weiterhin im Hospital, sei aber schon wieder in sehr guter Verfassung. Laut seines Sprechers Daniel Ketchell erhole sich Schwarzenegger sehr gut und sei bester Laune.

Er ist wach und seine ersten Worte waren "Ich bin zurück", er ist also guter Laune.

 

Nicht die erste Herzoperation für Arnold Schwarzenegger 

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der 70-Jährige unter des Messer der Chirurgen legen musste. Bereits 1997 hatte man Schwarzenegger eine Pulmonalklappe eingesetzt, welche nun getauscht hätte werden sollen. Zwar sei der Eingriff damals nicht lebensnotwendig gewesen, der ehemalige „Mister Universum“ hatte allerdings entschieden, die OP vornehmen zu lassen, „so lange er noch jung sei“, wie er später sagte.

Eine Folge seiner Bodybuilder-Karriere sei das aber nicht gewesen, sonder viel mehr eines angeborenen Herzfehlers, berichtet „TMZ“ unter Berufung auf das nähere Umfeld von Schwarzenegger. 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei