Aufgeweckter Prinz! Schwedens Nicolas weinte bei der Taufe wie am Spieß

Der Sohn von Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill war zum Weinen zumute

Prinz Nicolas wurde heute, 11. Oktober, in Schweden getauft. Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill sind überstolz auf ihren Nachwuchs. Natürlich waren auch Madeleines Schwester Victoria mit ihrem Mann Daniel und der kleinen Estelle bei der Taufe anwesend.

Prinz Nicolas' großer Tag neigt sich dem Ende. Heute, 11. Oktober, wurde der kleine Sohn von Prinzessin Madeleine, 38, und Chris O'Neill, 41, in der Kapelle von Drottningholm getauft. Während das feierliche Ereignis auf dem schwedischen Fernsehsender SVT übertragen wurde und sich Familie und Freunde in das königliche Schloss begeben haben, war dem Prinzen jedoch nur zum Schreien zumute...

Prinz Nicolas war nur zum Schreien zumute

Als die Erzbischöfin der schwedischen Kirche, Antje Jackelén, das kühle Nass über die Stirn des jungen Royals goss, schrie der Kleine ununterbrochen. Die ganze Zeremonie war Prinz Nicolas offenbar sehr unangenehm. So sehr Mama Madeleine auch versuchte, ihren Sohn mit besänftigenden Worten und sanftem Umherwiegen im Arm zu beruhen - Nicolas wollte einfach nicht aufhören zu weinen. Auch dass Papa Chris O'Neill später dazukam, änderte nichts daran.

Prinz Carl Philip durfte das Weihwasser ins Taufbecken gießen

Nicolas Onkel Prinz Carl Philip von Schweden hatte als erster Taufpate die Ehre, das Weihwasser ins Taufbecken zu gießen, bevor die Erzbschöfin dieses mit ihrer Hand schöpfte, um den kleinen Prinzen zu taufen. Im Gegensatz zu seiner Schwester Leonore, die ihre Taufe verschlief, schrie Prinz Nicolas wie am Spieß und unterhielt so seine Gäste, die für diesen besonderen Tag angereist waren. Mit dabei waren natürlich auch die glücklichen Taufpaten, welche das schwedische Königshaus bereits im Vorwege auf seiner offiziellen Seite bekanntgegeben hatte.

Sogar nach der Taufe, als es für die geladenen Gäste zum Sektempfang im Schloss sowie zum Essen im kleinen Familienkreis weiterging, dachte der kleine Prinz nicht daran, das Schreien einzustellen. Irgendwann ist er aber sicherlich so erschöpft gewesen, dass er in den Armen seiner Mama eingeschlummerte.