Avicii-Fans sind sauer: Jetzt rechtfertigt sich seine heimliche Freundin

Tereza Kačerová wurde für ihr emotionales Abschieds-Posting kritisiert

Auch einige Wochen nach dem plötzlichen Tod von Avicii stehen Fans und Angehörige noch unter Schock. Der DJ soll sich während eines Aufenthalts im Oman im Alter von nur 28 Jahren am 20. April das Leben genommen haben. Wenige Tage nach seinem Tod meldete sich Aviciis heimliche Freundin Tereza Kačerová zu Wort - und erntete dafür eine Menge Kritik...

Fans und Kollegen trauern um Avicii

Er gehörte zu DEN Top-DJs der Welt, jeder seiner Hits kletterte schnell an die Spitze der Charts und sorgte für Ohrwurm-Garantie. Jetzt ist Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, tot. Am 20. April wurde der schwedische Musiker leblos im Oman aufgefunden und wie ein Statement seiner Familie vermuten lässt, beging Avicii Selbstmord.

Fans und Kollegen auf der ganzen Welt reagierten geschockt über die plötzliche Todesnachricht des berühmten DJs. Erst vor wenigen Tagen nahm Kollegin und Freundin Rita Ora auf einem Konzert in Holland Abschied von Avicii und kämpfte immer wieder mit den Tränen. 

Seine heimliche Freundin erntet Kritik für Abschieds-Posting

Es ist kaum vorstellbar, wie es Aviciis heimlicher Freundin Tereza Kačerová derzeit ergehen mag. Wenige Tage nach dem Tod des Musikers meldete sich die junge Frau via Instagram mit einem rührenden Statement zu Wort - und wurde von den Fans des "Levels"-Interpreten dafür teilweise stark kritisiert.

Mit einem neuen Statement meldete sich Tereza jetzt nochmals zu Wort und teilte ihre Beweggründe für die Veröffentlichung ihres persönlichen Abschiedsbriefes:

An euch hasserfüllten Menschen (und ein paar Soziopathen),
jemand, der mit sehr nahe stand, ist gestorben. Es gab so viel, was ich ihm nocht hätte sagen wollen, aber ich werde nie mehr mit ihm sprechen. Aus diesem Grund schrieb ich ihm diesen Brief. [...] Ich habe diesen Brief aus zwei Gründen veröffentlicht: Erstens, für meine geistige Gesundheit. Zweitens, um der Welt zu zeigen, dass nicht alles so trostlos war,

so die Zeilen ihres Postings.

 

 

 

Aviciis Freundin teilt gegen ihre Hater aus

Tim Bergling alias Avicii habe in seinem Leben auch jede Menge Liebe, Spaß und Freude gehabt: 

Ich wollte hervorheben, wie er geliebt hat und nicht, wie er gestorben ist. Ich wollte, dass die Menschen sehen, was für ein wunderbarer, gutherziger Mann er war, anstatt des traurigen DJs, den die Boulevardpresse gezeigt hat,

so die ehrlichen Worte von Tereza. Auch für ihre weiblichen Hater findet die junge Frau deutliche Worte: "Ach, und für die, die gemein zu mir sind, weil sie sich fühlen, als hätten wir um Tim konkurriert - lasst mich das klarstellen - Ihr seid nie im Spiel gewesen!"

Wie schlecht es Avicii jedoch tatsächlich ging, dürfte nicht zuletzt durch die kürzlich erschiene Netflix-Doku "Avicii: True Stories" deutlich geworden sein. Auch seine Familie bestätigte, dass der junge DJ oft unter dem Stress zu leiden hatte und nicht mit dem Druck der Branche umgehen konnte.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

Themen