Babybauch-Diskussion: Jetzt meldet sich Sabia Boulahrouz zu Wort

Ex von Rafael van der Vaart bezieht Stellung zu den Gerüchten, sie sei nicht schwanger

Die Arme in die Taille gestemmt posiert Sabia Boulahrouz auf dem Laufsteg eines Hamburger Events.  Von einer Baby-Wölbung fehlte allerdings noch jede Spur.  Sabia soll im vierten Monat schwanger sein. 

Alle Augen waren einzig und allein auf Sabia Boulahrouz' Körpermitte gerichtet, als sie gestern, 27. September bei der Light&Stars Dinner-Show über den Red Carpet schritt. Die 37-Jährige sollte inzwischen im vierten Schwangerschaftsmonat sein, doch von einem Babybauch fehlte jede Spur. Böse Zungen behaupten aus diesem Grund, die Ex von Rafael van der Vaart erwarte gar kein Kind. Eine Unterstellung, die Sabia so offenbar nicht auf sich sitzen lassen kann. 

Tuschelthema Nummer 1

Nicht einmal Ansätze einer Rundung waren zu erkennen, als Sabia Boulahrouz über den roten Teppich der Light&Stars Dinner-Show in Hamburg schritt. Blendend gut und schlank wie nie präsentierte sich die Ex-Liebe von Rafael van der Vaart auch wenig später auf dem Laufsteg, als sie im "Kleinen Schwarzen" mit Pelzbesatz posierte. Von einem Babybauch fehlte selbst jetzt, im vierten Monat, jede Spur. Die 37-Jährige schien pünktlich zu ihrem Catwalk-Debüt vielmehr ab- als zugenommen zu haben. 

Klar, dass sich da nicht nur die 400 geladenen Gäste fragten: Ist Sabia überhaupt schwanger?

Sabia meldet sich auf Twitter zu Wort

Gerüchte, die die ehemalige Spieler-Frau offenbar so nicht auf sich sitzen lassen will. Via Twitter meldet sie sich jetzt zu Wort. Doch statt Klartext zu sprechen, zog es die Mutter dreier Kinder vor, eine Collage von Bildern von Sixpack-Mum Sarah Stage zu veröffentlichen. Dazu schreibt Sabia: "Bitte nutzen Sie das Gehirn, nicht nur den Ständer. Danke"

 

 

 

Vergleich mit Sixpack-Mum

Was will uns Sabia mit diesem Statement sagen? Vergleicht sich die Holländerin etwa am Ende mit dem Model? Wir erinnern uns: Sarah Stage geriet in die Schlagzeilen, weil sie selbst im fortgeschrittenen Schwangerschaftsmonat noch Gewichte stemmte, um ihren extrem ausgeprägten Waschbrettbauch zu trainieren. Eine Welle der Empörung brach los, weil der 30-Jährigen vorgehalten wurde, sie würde ihr ungeborenes Kind mit dieser Art von Sportpensum gefährden. Auch bei der damals werdenden Mutter war lange Zeit kein Babybauch zu erkennen. 

Ob Boulahrouz mit diesem Posting die Zweifler mundtot machen kann? Mehr als fraglich.