„Bad Mom“: Bonnie Strange für Babywagen kritisiert

Schon jetzt bekommt die Neu-Mama Kritik für ihre Erziehung

Influencerin Bonnie Strange hat erst vor wenigen Tagen ihre Tochter Goldie Venus bekommen, schon trudeln die Nachrichten ein, die ihr Erziehungstipps geben. Die 31-Jährige lässt das nicht auf sich sitzen – und teilt die Kritik mit ihren Fans.

Bonnie Strange im Babyglück

Das Model Bonnie Strange ist zum ersten Mal Mutter geworden. Sie hat sowohl die Schwangerschaft als auch deren Verlauf via Instagram mit ihren Fans geteilt. Und auch, wenn sie und der Vater von Goldie Venus, Leebo Freeman, inzwischen getrennt sind, schickte dieser warme Worte an seine Tochter und Bonnie.

Danke Bonnie, dafür, dass du unseren kleinen Engel sicher auf diese Welt gebracht hast.

 

 

Mama-Kritik für Bonnie Strange

Doch nicht alle sind von Bonnie Strange als Mutter überzeugt – schon jetzt bekommt sie Nachrichten, die die Art kritisieren, wie sie mit ihrem Kind umgeht. Die Deutsch-Russin postete in ihrer Insta-Story ein Foto von dem Kinderwagen im Garten ihrer Familie. Wenig später bekam sie eine Nachricht von einer besorgten Mutter. Die schrieb:

Bitte dreh die Wanne nicht so rum. Sorry, aber das macht man nicht! Du musst doch mit deinem Kind in Verbindung bleiben.

Bonnie postete einen Screenshot der Nachricht in ihre Story und schrieb dazu: „Let the 'ich weiß alles besser ich bin die beste Mutter' Show begin“.

Screenshot: Instagram/bonniestrange

Babywagen falsch zusammengebaut

Bei der Nachricht ging es darum, dass bei dem Babywagen die Wanne, in der das Kind liegt, nach vorne zeigt, statt nach hinten zum Schiebenden. Bonnie erklärt:

Das ist unser Garten und ich hab beim Essen mein Baby einfach nur neben mich gestellt, in den neuen Wagen – den mein Dad (bitte tötet ihn nicht dafür) so zusammengebaut hat.

Bonnie darf sich vermutlich schon mal auf Nachrichten wie diese freuen. Denn Promi-Mütter werden immer wieder für die Erziehung ihrer Kinder kritisiert.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links