Ben Affleck: So versucht er Ex-Nanny Christine Ouzounian loszuwerden

Noch-Ehemann von Jennifer Garner wird Affäre mit dem Kindermädchen nachgesagt

Schotten dicht: Ben Affleck hat den Kontakt zu seiner angeblichen Ex-Affäre Christine Ouzounian abgebrochen.  Christine Ouzounian plant derweil ihre TV-Karriere.  Ben und Jennifer Garner - hier bei der Therapie - wagen offenbar noch einen Versuch, ihre Ehe zu retten. 

Ben Affleck, 43, steht das Wasser bis zum Hals. Nach seiner angeblichen Affäre mit seiner Nanny Christine Ouzounian, 28, versucht der Hollywood-Star alles, um seine brüchige Ehe mit Jennifer Garner, 43, zu kitten. Der gemeinsame Besuch einer Therapie soll retten, was noch zu retten ist. Doch das alleine reicht nicht aus, das weiß auch der Hollywood-Star. 

Falsche Nummer!

Unzählige Male soll Christine Ouzounian versucht haben, Kontakt zu Ben aufzunehmen, ihn immer wieder angerufen haben. Offenbar hatte sie trotz der öffentlichen Schlagzeilen und der damit verbundenen Demütigung von Jennifer Garner auf eine Beziehung mit dem Oscar-Preisträger gehofft. Vergeblich, denn Affleck versucht derzeit alles, seine Ehe mit der Mutter seiner drei Kinder zu kitten.

Wie "Radar Online" berichtet, hat sich der 43-jährige Familienvater eine neue Nummer zugelegt, damit Christine ihn nicht mehr mit ihren Anrufen tyrannisieren kann

Christine Ouzounian will groß raus

Ein weiterer Grund für Afflecks Kontaktabbruch ist wohl auch das heiße Gerücht, die Blondine plane im TV groß rauszukommen. Ein Insider weiß gegenüber "Radar Online" zu berichten:

Sie weiß, dass sie nicht mehr als Nanny arbeiten kann. Wer in L.A. würde sie noch seine Kinder hüten lassen. Sie wird das Rampenlicht nutzen, um eine Karriere im Showbiz aufzubauen.

TV-Sendungen wie "The Bachelorette" oder "Dancing with the Stars" wären laut der Quelle Projekte, die der "meistgehassten Person Hollywoods" vorschweben würden. Ben soll davon alles andere als begeistert gewesen sein. Doch der gefeierte Schauspieler hat sich sowieso andere Prioritäten gesetzt, konzentriert sich jetzt voll und ganz auf die Rettung seiner Ehe. Am besten, er lässt den Fernseher dabei ausgeschaltet.