Ben Affleck: Trauriges Geständnis

Er packt über seine Alkohol-Sucht aus

Ben Affleck, 47, spricht in einem Interview für seinen neuen Film über seine Alkohol-Sucht. Dabei gibt der Schauspieler einige traurige Geheimnisse preis.

Ben Affleck: "Ich trank jeden Tag"

In seinem neuen Film "The Way Back" spielt Oscar-Preisträger Ben Affleck einen alkoholkranken Basketballtrainer einer High School. Und im Zuge dessen spricht er über seine eigenen Probleme mit der Sucht und wie diese sein Leben kaputt gemacht hat. Offen steht der 47-Jährige dazu, seine Scheidung von Jennifer Garner, 47, zu bereuen, und spricht über seinen Kampf mit Angstgefühlen und Depressionen.

An seinem Tiefpunkt griff der dreifache Vater immer häufiger zur Flasche.

Ich trank jeden Tag. Ich kam von der Arbeit nach Hause und saß da und trank, bis ich auf der Couch eingeschlafen war,

beichtete er in einem Interview.

Mehr zu Ben Affleck:

 

 

Ben Affleck: Verscherzt er es sich mit Jennifer Garner?

Ehefrau Jen musste in schlimmen Phasen aufstehen und ihn ins Bett verfrachten. Auch auf Familienfeiern oder Feiertagen hatte er einen Kater. Dann kamen Affären, darunter mit dem Kindermädchen, dazu. Garner ist nicht so begeistert davon, dass Affleck in Interviews so viel über ihre Ehe preisgibt.

Sie hatte ihm angeblich ihr Okay für ein Interview mit der "New York Times" gegeben, doch langsam wird die Situation etwas unangenehm für sie - denn sie hat einen neuen Freund, den Geschäftsmann John Miller. "John nimmt vieles hin, da er eine Prominente datet, aber er fragt sich, ob Ben nicht über was anderes reden kann? Und Jen gibt ihm recht", so ein Insider des "Star"-Magazins.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ben Affleck (@benaffleck) am

 

Ben Affleck über seine Kinder: "Ich liebe sie über alles"

Es geht Jennifer offenbar auch um die drei gemeinsamen Kinder mit Ben. Die sollen zwar wissen, dass Papa manchmal zu viel trinkt und dass sie womöglich Dinge in der Schule hören oder Artikel lesen werden, sie darüber aber immer mit ihren Eltern reden können.

Ich will wirklich nicht, dass meine Kinder für meine Sünden bezahlen müssen,

so Affleck und weiter: "Sie sind meine Freude, ich liebe sie über alles."

Findest du es gut, dass Ben über seine Krankheit auspackt?

%
0
%
0