Beyoncé: Baby-Drama im Kreißsaal

Deshalb kam es zum Notkaiserschnitt der Sängerin

In ihrer neuen Dokumentation "Homecoming" erleben wir Beyoncé, 37, ungewöhnlich privat. Die Sängerin gibt dramatische Details über die Geburt ihrer Zwillinge Rumi und Sir, beide 1, preis.

Beyoncé: Blutvergiftung kostete ihrem Kind fast das Leben

Die Geburt im Jahr 2017 sei für Beyoncé ein traumatisches Erlebnis gewesen, wie sie im Rahmen ihrer Netflix-Doku verriet. Es soll sogar zu einer Blutvergiftung gekommen sein. Als dann auch noch das Herz ihres Babys aufhörte zu schlagen, musste sich die "Halo"-Interpretin so schnell wie möglich in den Kreißsaal begeben und einem Notkaiserschnitt unterziehen.

Die Zwillinge Rumi und Sir seien unter großen Komplikationen auf die Welt gekommen. "Ich habe circa 98 Kilo gewogen, als ich gebar. Ich hatte eine extrem schwierige Schwangerschaft," gestand die R&B-Sängerin, die ihr Leben sonst so privat hält.

Strenge Diät nach Geburt

Außerdem gab die Frau von Jay Z zu, dass es sich bei den kleinen Geschwistern der 7-jährigen Blue Ivy nicht um geplanten Nachwuchs handle. Die zweite Schwangerschaft habe der Beauty dann gezeigt, dass ihr Körper zu mehr fähig sei, als sie dachte. Und auch nach der Geburt entwickelte das Gesangstalent ein ganz neues Körpergefühl.

Um sich auf ihren ikonischen Coachella-Auftritt im April 2018 vorzubereiten, setzte Bey auf eine strenge Diät.

Um meine Ziele zu erreichen, verzichte ich auf Brot, Kohlenhydrate, Zucker, Milch, Fleisch, Fisch oder Alkohol  – und ich bin echt hungrig,

erklärte der Weltstar vor den Netflix-Kameras. 

 

 

"Ich werde mich niemals wieder so weit pushen"

Es sei demnach nicht leicht gewesen, die Zeit, die sie lieber zu Hause bei ihren Kindern verbringen wollte, ausschließlich ins harte Training zu investieren. "Was die Leute nicht sehen, ist die Aufopferung." Diese Erfahrung soll Beyoncé eine Lehre gewesen sein, wie sich später herausstellte:

Ich werde mich niemals wieder so weit pushen. Es ist nicht wie früher, als ich 15 Stunden lang durchproben konnte. Ich habe Kinder, einen Ehemann. Ich muss auf meinen Körper aufpassen.

Queen B ist eben auch nur ein Mensch und zeigte sich in "Homecoming: A Film by Beyoncé" herrlich sympathisch.

 

 

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Beyoncé: Hat Jay Z einen heimlichen Sohn?

Beyoncé und Jay Z: Liebes-Aus?

Themen