Blac Chyna: „Ich hab das Sexvideo nicht geleakt“

Das Model bestreitet alle Vorwürfe und engagiert Star-Anwältin

Die Gerüchteküche um das Sex-Video von Blac Chyna, 29, brodelt. Wer hat den pikanten Film ins Netz gestellt? Das Model jedenfalls bestreitet, dafür verantwortlich zu sein. Es gibt auch einen guten Grund, warum sie das Sextape nicht selbst geleakt haben könnte.

Will Blac Chyna durch das Sexvideo berühmt werden?

Hat sie oder hat sie nicht? Nachdem am Montag ein Video im Netz aufgetaucht ist, dass Blac Chyna beim Oralsex zeigt, spricht die ganze Welt davon.  

Viele fragten sich, ob ihr Ex Rob Kardashian das heiße Tape veröffentlichte, um dem Model eins auszuwischen. Zwischen beiden ist nämlich ein schmutziger Rosenkrieg um Tochter Dream entfacht.

Eine andere Theorie geht davon aus, dass die 29-Jährige das Blowjob-Video selbst geleakt hat, um ihre Karriere voranzutreiben. Ganz nach dem Vorbild von Paris Hilton und Kim Kardashian.

 

 

Huhhhhhhhh

Ein Beitrag geteilt von Blac Chyna (@blacchyna) am

 

Das sagt Blac Chyna zu den Vorwürfen

Die letzten Tage schwieg Blac Chyna zu den bösen Vorwürfen. Nun soll sie laut „TMZ“ aber geschworen haben, dass sie nichts mit der Verbreitung zu tun hat. Dafür spricht, dass die Mutter einer Tochter gerade vor einen großen Werbedeal mit einer Firmen für Kinderklamotten gestanden haben soll. Und so ein Sex-Video passt natürlich gar nicht zu so einer Kampagne.

 

 

❤️

Ein Beitrag geteilt von Blac Chyna (@blacchyna) am

 

Um den Schuldigen zu finden hat Blac Chyna jetzt wieder Star-Anwältin Laura Bloom (56) engagiert. Als ihr Ex-Lover Rob Kardashian Nacktbilder von ihr ins Netz stellte, erwirkte die Juristin in ihrem Namen eine einstweilige Verfügung gegen den Bruder von Kim Kardashian.

Bei Twitter gab Laura Bloom ihrer Mandantin auch in dem Sextape-Fall Rückendeckung:

Rachepornos – das Posten von eindeutigen Bildern ohne das Einverständnis von jedem, der darauf zu sehen ist – ist ein Verbrechen und eine Form von häuslicher Gewalt.

 

 

Ein Beitrag geteilt von Blac Chyna (@blacchyna) am

 

Die Amerikanerin ist auf sexuelle Belästigung spezialisiert. Als „O.C., California“-Star Mischa Barton von einem Ex-Freund mit einem Sex-Video epresst wurde, konnte sie die Schauspielerin vor einer Veröffentlichung bewahren. Blac Chyna kann sich dagegen nur noch um Schadensbegrenzung bemühen. 

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir! 

Shop den Look:

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links