Botox-Wahnsinn! Meg Ryan schockt mit erstarrter Mimik

Von den natürlichen Gesichtszügen der Hollywood-Beauty ist nicht mehr viel übrig

Eingefrorenes Lächeln: Meg Ryan kann ganz offensichtlich nicht die Finger von Botox & Co. lassen.  2008 wirkte der Meg Ryan strahlend schön mit Mitte dreißig bei der Premiere von

Es ist nicht das erste Mal, dass Meg Ryan, 54, ihre Fans mit glatt gebügelten Gesichtszügen schockt, doch noch nie waren die verheerenden Folgen von Botox und Beauty-OPs so augenscheinlich wie bei ihrem neuesten Auftritt in New York. Katzenhaft und starr wirkt das Gesicht der einst so natürlichen Hollywood-Schauspielerin bei ihrem Besuch der "Ad Week". 

Mit ihrer Natürlichkeit eroberte sie das Publikum

Als verträumte Blondine eroberte Meg Ryan in den 90ern mit Filmen wie "E-Mail für dich" und "Schlaflos in Seattle" Männer - und Frauenherzen im Sturm. Natürlich, sympathisch, hübsch, aber vor allem süß wirkte Meg stets auf das begeisterte Millionen-Publikum. Doch statt in den letzten zwanzig Jahren der Zeit ihren Lauf zu geben und in Würde zu altern, hat es sich die heute 54-Jährige augenscheinlich zum Ziel gemacht, möglichst faltenfrei auszusehen

Probates Mittel - vor allem im schönheitsverwöhnten, immer jungen Hollywood: Botox, Hyaluron, Kollagen - oder eben gleich eine Beauty-OP, bei der die Haut gestrafft wird. 

Meg Ryan fällt das Lächeln schwer

Welch verheerende Folgen diese Eingriffe haben können, das zeigen uns Promi-Damen wie Renée Zellweger, Courteney Cox jeden Tag. So unglücklicherweise auch Meg Ryan, die bei ihrem neuesten Auftritt in New York keine Falten im Gesicht hatte, dafür auffallend volle Lippen und Apfelbäckchen. Das Gesicht der Schauspielerin schien gar so erstarrt zu sein, dass es ihr das Lächeln schwer fiel. 

Dabei ist es genau dieses Eine-Million-Dollar-Strahlen, das die Fans an Meg Ryan so lieben. 

Video: Meg Ryan geglättet bei der Fashion Week Paris