Brad Pitt und Sohn Pax: Rettet eine Therapie die Beziehung?

Seit der Scheidung von Angelina Jolie hat er es schwer mit seinen Kindern

Brad Pitt, 53, hat es seit der Scheidung schwer, zu seinen Kindern wieder ein harmonisches Verhältnis aufzubauen. Nun ergreift der Schauspieler neue Mittel, um sich mit seinem Sohn Pax Jolie-Pitt,13, wieder zu vertragen. Eine Therapie soll den beiden helfen, die Beziehung wieder zu verbessern.

Brad Pitt und auch sein Ruf wurden bei der Scheidung von Angelina Jolie ganz schön in Mitleidenschaft gezogen. In der schwierigen Zeit wurde auch das Verhältnis zu den Kindern maßgeblich im negativen Sinne beeinflusst. Auch wenn der Vater seine Kinder mittlerweile ohne ein Aufsichtsperson treffen darf, deswegen herrscht noch lange kein Frieden in der Großfamilie. Um das Verhältnis zu seinem Sohn Pax Jolie-Pitt zu verbessern, besuchen die beiden jetzt denselben Therapeuten.

Rettet dies die Beziehung von Vater und Sohn?

Brad Pitt und Pax besuchen die gleiche therapeutische Praxis, allerdings befinden sie sich nicht gemeinsam in den Stunden mit den Psychologen. Getrennt voneinander sollen sie Sitzungen haben, um so das Verhältnis aufzuarbeiten, berichtet "Radar Online". Ob der Plan des Schauspielers wirklich aufgeht, bleibt abzuwarten, aber für die Familie nur zu hoffen. Die letzten Monate waren immerhin anstrengend genug.

Brad Pitt: Seine Kinder dürfen wieder bei ihm schlafen

Auch wenn die Kinder, und insbesondere Pax, sich noch nicht an die neue Familiensituation gewöhnt haben und ihrem Vater vergeben konnten, scheinen sich Brad Pitt und Angelina Jolie wieder anzunähern. Seitdem die beiden sich wieder verstehen, dürfen die Kinder auch wieder bei ihrem Vater übernachten. Bis das Verhältnis wieder repariert wird, wird es allerdings noch dauern, die Therapie trägt hoffentlich ihren Teil dazu bei.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei