Brian Harvey: Psycho-Drama um East-17-Star

Heftiger YouTube-Clip: Fünf Jahre gefangen im eigenen Zuhause - aus Angst vor Killern!

„Bitte helft mir, sonst werden sie mich umbringen!“, fleht der Ex-East-17-Frontmann Brian Harvey in einem irren YouTube-Video. Was ist mit dem 43-Jährigen passiert?

Sorge um Brian Harvey: bizarres YouTube-Video 

Er war mal der Hottie der Band. Die Millionen und die Mädchenherzen flogen ihm nur so zu. Brian Harvey war zu beneiden! Doch mittlerweile ist er nur noch zu bemitleiden …

Seit dem Ende von East 17 ging es mit dem Sänger nicht nur optisch bergab. Letzte Woche postete er ein bizarres YouTube-Video, in dem er behauptet: Er sei fünf Jahre lang in seinem eigenen Zuhause gefangen gewesen – aus Angst vor Killern. In einem fanatisch wirkenden, 18 Minuten langen Clip sagt der aufgewühlte Sänger:

Ich muss leben wie ein Gefangener, in meinem eigenen Haus, nachdem ich 22 Millionen Schallplatten verkauft habe. Ich habe noch nie jemandem etwas getan. Ich habe mich nur dafür entschieden, nicht mitzumachen.

Wobei? Meint er damit die Neuauflage von E-17? Unklar. Genauso wie die Frage, wer ihn verfolgt. Aber: „Ich werde in den Krieg ziehen gegen die Leute, die mich dazu gebracht haben, wie ein Gefangener zu leben.“ Er sagt, dass er eine „Strafverfolgung“ einreichen werde. „Ich warte darauf, dass du bei der Polizei auftauchst. Ich warte auf dich“, droht er.

Doch nach der Kriegserklärung folgt ein verzweifelter Hilferuf: Brian bittet darum, dass Fans ihn auf einer GoFundMe-Seite finanziell unterstützen.

Bitte supportet mich, ansonsten werden sie mich umbringen!,

fleht er. Dann hält er eine Bibel hoch für seine Parole: „Sie werden nicht gewinnen! Weil sie Gott nicht auf ihrer Seite haben.“ Was für ein verstörendes Video!

 

 

Brian Harvey: Verwirrt, aggressiv und allein

Der Ex-Boyband-Star, der 1997 selbst für sein Aus bei East 17 sorgte, als er öffentlich Drogen verherrlichte („Ecstasy kann dich zu einem besseren Menschen machen“), wirkt verwirrt, aggressiv und allein. Leidet er unter Verfolgungswahn?


Angeblich wollen ihn Unbekannte umbringen: „Obwohl ich nur gesagt habe, dass ich nicht mitmachen werde." ©Youtube/ Brian Harvey

Festnahmen und finanzieller Absturz: Seit dem Aus bei East 17 geht es bergab

2005 wurden bei ihm Depressionen diagnostiziert. 2014 wurde er festgenommen, weil er sich mit einem Polizisten vorm Amtssitz des damaligen britischen Premierministers David Cameron stritt – bewaffnet mit einem Ordner voller Beweise, wie viel Geld ihm die Regierung gestohlen habe. 2017 klickten die Handschellen wegen „bösartiger Twitter-Kommentare“. Der Londoner lebte nach dem Band-Ende und trotz gescheffelter Millionen zeitweise von Sozialhilfe.

Schon zwei Mal endeten seine Panikattacken in einem Suizidversuch. „Manchmal nimmt die Verzweiflung Überhand“, erklärte er vor drei Jahren in einem Radio-Interview. Ist dem einstigen Superstar überhaupt noch zu helfen?

Text: Meike Rhoden

East 17: Das ist aus ihnen geworden

Tony Mortimer (47)

Ein Versuch in einer anderen Boyband floppte. Sein Solo-Album erntete 2013 dagegen nur Lob.

Embed from Getty Images

Terry Coldwell (43)

Zusammen mit John Hendy und Neuzugang Robbie Craig tritt er noch immer als Revival-Band E-17 auf.

John Hendy (47)

Embed from Getty Images

2017 erschien das Album „24/7“ von E-17, es folgte eine Tour durch Australien. Seitdem ist es wieder ruhig um die Jungs geworden.

 

Artikel enthält Affiliate-Links