Britney Spears' Freund bricht sein Schweigen: So geht es der Sängerin wirklich!

"Es ist keine Schwäche, es ist ein Zeichen absoluter Stärke"

Wie schlecht geht es Britney Spears, 37, wirklich, die sich seit Anfang April in einer psychiatrischen Einrichtung befindet? Nachdem besorgniserregende Fotos von ihr aufgetaucht waren, machen sich viele ihrer Fans große Sorgen. Nach den ganzen Spekulationen haben sich nun die Sängerin und ihr Freund Sam endlich selbst zu Wort gemeldet.

Erschreckende Fotos von Britney Spears aufgetaucht 

Britney Spears soll sich Anfang April auf eigenen Wunsch in eine psychiatrische Einrichtung begeben haben. Die offizielle Begründung für die Selbsteinweisung: die gesundheitlichen Probleme ihres Vaters Jamie Spears hätten der Musikerin stark zugesetzt und sie zu sehr belastet.

Am Ostersonntag (21. April) wurde die Sängerin nun erstmals nach ihrer Einweisung in Beverly Hills gesichtet. Ein Zeichen dafür, dass es ihr wieder besser geht?

Britney ist nach wie vor in Behandlung, nahm sich aber eine kleine Auszeit, um die Ostertage zu genießen,

so eine Quelle gegenüber “People“. Auf den Bildern sieht die 37-Jährige noch immer stark mitgenommen aus. Blass und mit zerzausten Haaren zeigte sie sich an der Seite ihres Freundes Sam Asghari. Die Tatsache, dass ihr Partner sie offenbar stützen musste, geben Anlass zur Sorge.

 

Freund Sam gibt Update zu Britneys Zustand

Ob Britney die Klinik tatsächlich bald schon wieder verlassen kann, bleibt also weiterhin fraglich. Erst vor Kurzem erklärte ein Insider, dass es nicht gut um die Psyche des gefallenen Popstars stehe. Zuletzt waren sogar Gerüchte im Umlauf, dass die US-Amerikanerin gegen ihren Willen in der Einrichtung festgehalten werde. 

Britneys Freund Sam meldete sich jetzt zum Zustand seiner Liebsten gegenüber "TMZ" zu Wort und bestätigte angeblich, dass es der Sängerin "wunderbar" gehe. Und dass, obwohl er die Anteilnahme der Fans sehr schätze, es keinen Grund zur Sorge gebe.

Sam soll seine Freundin bereits bei ihrer Entscheidung unterstützt haben, sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Auf "Instagram" schrieb er kürzlich sogar:

Es ist keine Schwäche, es ist ein Zeichen absoluter Stärke. Die Leute sollten davon nur inspiriert sein. Ich bin es zumindest.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Guess whose birthday is coming up? #princess

Ein Beitrag geteilt von Sam Asghari (@samasghari) am

Britney bricht ihr Schweigen: “Ich brauche etwas Zeit, um einiges zu regeln“ 

Und nun meldete sich auch die Zweifach-Mama endlich selbst zu Wort! 

Hi Leute! Ich habe gehört, wie besorgt ihr alle um mich seid. Mir geht es gut. Meine Familie macht gerade eine harte Zeit durch. Deshalb brauche ich etwas, um einiges zu regeln. Also keine Sorge, ich bin sehr bald zurück, 

schreibt die Blondine auf "Instagram".  

Britney Spears Familie bekommt Todesdrohungen

Außerdem kommentierte sie ihr Video: “Wow!! Es gibt Gerüchte, Todesdrohungen gegen meine Familie und mein Team, und es werden so viele verrückte Dinge gesagt. Ich versuche, mir einen Moment Zeit zu nehmen, aber alles, was passiert macht es mir nur schwerer. Glaubt nicht alles, was ihr lest und hört“. Britney beendete die lange Nachricht mit emotionalen Worten: 

Meine Situation ist außergewöhnlich, aber ich verspreche, ich tue das, was in diesem Moment am besten ist. Ihr wisst das vielleicht nicht über mich, aber ich bin stark und stehe für das, was ich will! Eure Liebe und Hingabe ist erstaunlich, aber was ich jetzt brauche, ist ein bisschen Privatsphäre, um mit all den harten Dingen fertig zu werden, die das Leben mir bietet. Wenn ihr das tun könntet, wäre ich für immer dankbar. Ich liebe euch. 

 

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Britney Spears: Muss sie mit Elektroschocks behandelt werden?

Britney Spears: Krasse Verschwörungstheorie - unfreiwillig in der Psycho-Klinik?