Britney Spears Interview-Ausraster: "Das kotzt mich echt an!"

Die Sängerin ist genervt über Vorwürfe, sie singe auf Konzerten nicht live

Es ist kein Geheimnis, dass einige Stars bei ihren Konzerten Playback verwenden. Über Britney Spears, 35, wird bereits seit Jahren spekuliert, sie singe bei Auftritten nicht live. Beim einem Interview ließ die Sängerin nun ihren Ärger darüber freien Lauf...

Britney Spears äußert sich zu Playback-Vorwürfen

Es ist wirklich lustig - viele Leute denken, dass ich nicht live singe, 

entgegnete die Blondine auf die Frage des "Channel 4"- Moderators, wie viel Playback bei ihren Konzerten im Spiel sei. Dennoch musste sie zugeben, aufgrund ihrer Bühnenshow beim Gesang ein wenig nachhelfen zu müssen: 

Normalerweise tanze ich so viel, deswegen ist schon ein bisschen Playback dabei. Es ist eine Mischung aus meiner Stimme und Playback

"Ich reiße mir den Arsch auf"

Trotzdem ist Spears genervt von den Vorwürfen. Immerhin ist es nicht das erste Mal, dass sie auf ihre Playback-Show angesprochen wird. 

Das kotzt mich echt an! Ich reiße mir den Arsch auf und singe gleichzeitig - aber niemand rechnet mir das an!, 

machte die Sängerin ihren Frust deutlich. Derzeit befindet sich die "Gimme More"-Interpetin auf Tour, ihr nächster Auftritt ist am 3. Juli in Tel Aviv geplant. Ob sie ihr Show-Konzept nun doch etwas umkrempeln wird? Für ihre häufigen Gesangs-Fails hatte 35-Jährige leider keine Ausrede parat. Aber dafür versöhnt sie ihre Fans bekanntlich mit spektakulären Tanz-Einlagen. 

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News!