Britney Spears: Proteste gegen ihren Vater

"Britney hat klar gemacht, dass sie nicht mehr arbeiten will"

Britney Spears, 38, soll nicht mehr arbeiten wollen und deshalb einen harten Entschluss gefasst haben.

Britney Spears: Zoff mit Papa Jamie

Sängerin Britney Spears sagte im vergangenen Jahr ihre Show in Las Vegas ab, noch bevor diese überhaupt begann. Grund war der Gesundheitszustand ihres Vaters Jamie. Und Papa Spears ist jetzt auch angeblich Schuld daran, dass die 38-Jährige vorerst nicht mehr arbeiten will.

Damit will soll sie damals angeblich gegen die Vormundschaft protestiert haben wollen, unter der sie seit 2008 stand und die ihr Vater hatte. Als Vormund hatte Jamie das Sagen, was Britneys Karriere, ihre Vermögen, ihre Beziehungen und sogar ihre Steuererklärungen angeht.

Mehr zu Britney Spears:

 

 

Britney Spears: Familienstreit geht in die nächste Runde

Schon länger soll im Hause Spears Streit herrschen. Der Grund: Britneys Sohn Jayden, 13, teilte online ordentlich gegen seinen Opa Jamie aus. Die Sängerin steht zwischen den Fronten.

"Britney hat klar gemacht, dass sie nicht wieder arbeiten will, weil sie sich dadurch weiterhin unter der Vormundschaft befindet und das will sie nicht", verrät ein Insider gegenüber "UsWeekly" und weiter:

Es ärgert sie, dass ihr Vater monatlich um die 10.000 Dollar dafür erhält, dass er ihre Finanzen überwacht.

Dabei hat ihr Vater die Vormundschaft letztes Jahr an eine gute Freundin von Britney weitergegeben. Offenbar will die Musikerin aber endlich wieder selbst bestimmen dürfen. Ob es dazu kommt und ob Britney jemals wieder Musik machen wird? Spears bis dato letztes Album "Glory" kam vor vier Jahren heraus. Seitdem ist es musikalisch still um den Popstar geworden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am

 

Findest du es gut, dass Britney auf diese Weise protestiert?

%
0
%
0