Britney Spears: Traurige Neuigkeiten

Sie verliert vor Gericht

Britney Spears, 39, ist immer noch nicht "frei". Das Gericht in Los Angeles verkündete kürzlich, dass ihr Vater Jamie Spears, 68, weiterhin ihr Vormund bleibt. Zuvor haben die Sängerin und ihre Community für das Gegenteil gekämpft. Einen kleinen Sieg konnte sie jedoch erringen. 

Ihr Vater bleibt Vormund

Monatelang kämpft Britney Spears jetzt schon für ihre Unabhängigkeit. Nachdem sie im Jahre 2008 einen Nervenzusammenbruch erlitt, hat das Gericht entschieden, ihrem Vater Jamie Spears die Vormundschaft zu übertragen. Seither verwaltet dieser das Vermögen seiner Tochter. Glücklich ist Britney mit dieser Regelung aber schon lange nicht mehr. Im letzten Jahr beantragte sie schließlich, ihn aus seiner Rolle zu entlassen. Eine ganze Community unterstütze die Sängerin mit der gegründeten #FreeBritney-Bewegung.

Embed from Getty Images

Nun hat das Gericht im Prozess eine Entscheidung getroffen, welche der "Circus"-Interpretin sicher nicht gefällt: Papa Jamie bleibt ihr Vormund! Somit wird er auch in Zukunft für Britneys Vermögen zuständig sein. Einen kleinen Haken gibt es jedoch sehr zur Freude seiner Tochter. 

Mehr über Britney Spears:

Teilerfolg errungen

Jamie Spears hat zwar immer noch die Macht über Britneys Vermögen, jedoch weiterhin nicht alleine freie Hand. So wies die Richterin in Los Angeles alle Einwände seitens Jamie gegen die Teilung der Vormundschaft mit einem Finanztreuhänder ab. Britneys Vormundschaft muss sich ihr Vater also nun wie zuvor mit der Verwaltungsfirma "Bessemer Trust" teilen. Somit habe es die Sängerin zwar nicht geschafft, ihren Vater komplett aus der Vormundschaft entfernen zu lassen, dennoch hat dieser auch nicht sein Ziel der alleinigen Kontrolle über das Vermögen seiner Tochter erreicht und muss diese weiterhin teilen. Ob Britney sich damit geschlagen gibt, ist kaum vorstellbar. Das Drama um ihre Vormundschaft geht also weiter!

Glaubst du, dass sich Britney irgendwann von ihrem Vater befreien kann?

%
0
%
0