Caroline Beil über die Schattenseiten einer späten Schwangerschaft

"Das war die Hölle" – bei "6 Mütter" gibt sich die Moderatorin offen wie nie

In Mit 50 Jahren wurde die Moderatorin noch einmal Mutter – sie und ihr Partner Philipp Sattler könnten nicht glücklicher sein. Doch der Weg dahin war alles andere als leicht. Hormonspritzen und Übelkeit nahm Caroline Beil für ihre Tochter in Kauf.

Im Alter von 50 Jahren wurde sie zum zweiten Mal Mutter, doch für die Schwangerschaft nahm Caroline Beil, 51, viele Strapazen auf sich – in der VOX-Dokuserie „6 Mütter“ spricht sie schonungslos offen über den harten Weg zu ihrem späten Baby-Glück …

Caroline Beil: Spätes Mutterglück mit Töchterchen Ava

Es waren wundervolle News, mit denen uns Caroline Beil und ihr Partner Philipp Sattler, 35, Anfang des Jahres überraschten – mit 50 tatsächlich noch einmal schwanger. Trotz der Risikoschwangerschaft konnte die Vorfreude auf die Geburt des Babys größer nicht sein. Ihre Freude konnte allerdings nicht jeder nachvollziehen – im Netz sah sich die "Sturm der Liebe"-Schauspielerin einem regelrechten Shitstorm ausgesetzt. Dass sie voll zu ihrer späten Schwangerschaft steht, erklärte die Moderatorin jedoch schon Anfang des Jahres gegenüber "Bunte", als sie die Baby-News gegen ihre harten Kritiker verteidigen musste.

Töchterchen Ava kam im Juni gesund zur Welt. Wie süß die Kleine ist, zeigt Caroline Beil ihren Fans mit regelmäßigen Updates auf ihrem Instagram-Account:

Caroline Beil: "Das war die Hölle"

Doch bis dahin war es ein langer Weg, wie die Moderatorin heute Abend in der zweiten Staffel des VOX-Formats "6 Mütter" offenbart. Dort spricht sie erstmals über die Behandlungen, die die 51-Jährige über sich ergehen lassen musste. "Dass ich jetzt nicht von alleine schwanger werde mit Ende 40, war ja klar", erklärt Caroline in der Sendung.

Mit 50 Jahren noch einmal schwanger zu werden, sei die größte Herausforderung gewesen, die sie sich hätte vorstellen können. "Wir haben natürlich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen." Hormonspritzen und Übelkeit gehörten drei Monate lang zu ihrem Alltag.

Das war die Hölle. Also mir war drei Monate komplett schlecht und allein sich eine Spritze reinzuhauen jeden Tag, das ist so eine große Überwindung und das machst du auch nur, wenn du es wirklich willst,

so die Hamburgerin. Die Chance, dass es klappt soll laut Caroline trotz Hormonen immer noch unter fünf Prozent gelegen haben – "es war also wirklich eine blöde Quote."

"Lass uns hundert Kinder machen!"

Trotzdem haben sie es gewagt – Ava war ein absolutes Wunschkind. Nachwuchs sei für sie und ihren 16 Jahre jüngeren Freund zu Beginn ihrer Beziehung schnell ein Thema gewesen. Im TV erklärt Caroline:

Da habe ich auch gesagt: Naja, ich bin jetzt 48. Ich weiß gar nicht, ob es überhaupt noch klappt. Wenn wir das wollen, dann sollten wir uns nicht jetzt noch zehn Jahre Zeit lassen.

Und all die Herausforderungen waren es wert: "Du siehst dieses kleine Baby und denkst: Oh Gott, es ist so süß. Lass uns hundert Kinder machen!" Doch die Ausführung sei dann doch eine riesige Nummer und eine echte Strapaze gewesen.

Die ganze Folge von "6 Mütter" kannst du dir heute Abend um 20.15 auf VOX anschauen.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei