Charity-Lüge: Hat Amber Heard die Scheidungsabfindung komplett für sich behalten?

Die Schauspielerin wollte die Summe von 6,6 Millionen Euro spenden

Das Scheidungsdrama um Amber Heard, 30, und Johnny Depp, 53, will einfach kein Ende nehmen. Im August kam es zur Einigung des Ex-Paares, als sich der „Fluch der Karibik“-Star dazu bereiterklärte, seiner Noch-Ehefrau eine Summe von 6,6 Millionen Euro zu zahlen. Diese wollte Amber an zwei wohltätige Organisationen spenden. Als Johnny die erste Rate der Entschädigung direkt an die beiden Institutionen überwies, warf Amber ihm vor, Steuervorteile aus der Sache ziehen zu wollen. Nun wendete sich das Blatt allerdings, denn weitere Zahlungen an die Stiftungen blieben bisher aus.

Ist Amber Heard eine Lügnerin?

Im Sommer präsentierte sich Amber Heard noch als uneigennützige Wohltäterin: zwar forderte sie eine deftige Scheidungsabfindung von 6,6 Millionen Euro, diese wollte sie allerdings an ein Kinderkrankenhaus und eine Organisationen spenden, die sich gegen Gewalt an Frauen einsetzt.

Mehr als drei Monate später ist aber noch immer kein Cent bei den Institutionen eingegangen, wie die Onlineplattform „TMZ“ nun berichtet. Ihr Anwalt behauptet, dass Amber selbst den restlichen Betrag bisher nicht erhalten haben soll, da die finalen Scheidungspapiere angeblich noch immer nicht unterzeichnet worden sind. Der Grund: Es gab eine Meinungsverschiedenheit, nachdem Johnny angeblich Steuervorteile durch die direkte Zahlung an die Organisationen gewinnen wollte.

Die Scheidung soll noch diese Woche finalisiert werden

Der Vollzug der Scheidung steht nun offenbar still. Allerdings soll schon in dieser Woche der endgültige Vertrag unterzeichnet werden. Ob Amber ihre Versprechen dann endlich wahr machen wird? So richtig können wir einer finalen Einigung nach den letzten Monaten nicht wirklich trauen…

Was glaubt ihr, hat Amber die Entschädigungssumme einfach behalten?

%
0
%
0