Cheyenne Ochsenknecht: Krasser Regelverstoß bei "Promi Shopping Queen"

"Ich will High Heels! Ist mir egal"

Cheyenne Ochsenknecht, 19, durfte dank ihrer Volljährigkeit jetzt wie bereits der Rest ihrer Familie auch endlich bei "Promi Shopping Queen" antreten. Doch statt sich an die vorgegebenen Regeln zu halten, widersetzte sich das Model und plante ihr eigenes Outfit. 

Cheyenne Ochsenknecht war sich des Sieges sicher

Bisher war sich keine prominente Teilnehmerin in Guido Maria Kretschmers Show "Promi Shopping Queen" so sicher um den Titel wie Cheyenne Ochsenknecht. Die 19-Jährige trat gegen ihre Konkurrenz, Ex-Playmate Gitta Saxx, 54, und Schauspielerin Isabell Polak, 37, an. Den Sieg sah die Tochter von Model Natascha Ochsenknecht, 54, bereits vor der Shopping-Tour klar in ihrer Tasche:

Ich werde gewinnen und muss doch meinen Sieg verkünden. Deshalb bin ich heute da,

war sich Cheyenne sicher. Sie wollte mit der Teilnahme in der beliebten Fashion-Show dem Rest ihrer Familie nachziehen und sich in Sachen Mode beweisen.

 

 

Unter dem Motto: "Think big! Ob Pullover, Shirt, Mantel oder Hose – Oversize muss sein!" machte sich die 19-Jährige auf die Suche. Auch diesmal gab es wieder eine Extra-Herausforderung von Modedesigner Guido: Der Ochsenknecht-Sprössling sollte ein Paar klobige Sneakers in ihrem Outfit unterbringen. Die Aufgabe fand Cheyenne allerdings unfair verteilt, weil es die Konkurrenz mit ihren zusätzlichen Kleidungsstücken aus Sicht des Models viel einfacher gehabt habe. Doch auch das konnte sich Cheyenne einfach erklären und vermutete hinter der Herausforderung von Guido für manchen einen Zuschauer etwas zu überheblich:

Weil ich alles direkt umsetzen kann und vielleicht auch zu gut bin.  

Das Model verstoß gegen die Regeln

Das Outfit aus einer grünen Sporthose aus Ballonseide, einem schwarzen Crop-Top und einem langen Mantel war schnell gefunden. Doch die vorgegebenen Turnschuhe wollten in Cheyennes Augen nicht so Recht zum Style passen

Ich will High Heels! Ist mir egal, 

erklärte Cheyenne und legte damit kurzerhand ihre eigenen Regeln fest. Auch durch den Einwand ihrer Shopping-Begleitung, dass Guido ein Paar Sneakers festgelegt hatte, ließ sich das Teenie-Model nicht von ihrer Entscheidung abbringen und stolzierte wenig später bei der Entscheidung mit den gewünschten High Heels über den Laufsteg. Wie das die Konkurrenz wohl fand? 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von daughter of heaven (@cheyennesavannah) am

 

Punktabzug von der Konkurrenz

Das Missachten der Regeln fiel den anderen Titelanwärterinnen sofort auf:

Ich hab mich extrem an die Regeln gehalten. Das hat sie nicht getan. Aber Menschen sind unterschiedlich, und die machen andere Dinge,  

zeigte sich Konkurrentin Isabell enttäuscht und zog einen Punkt ihrer Gesamtbewertung ab. Gitta Saxx entdeckte sogar eine Kette am Hals der 19-Jährige, die zu ihrem eigenen Schmuck gehörte und nicht gekauft wurde:

Es hat ja gut gepasst, aber man muss auch nach den Regeln entscheiden,

schloss sich das Ex-Playmate ihrer Kollegin Isabell an und zog einen Punkt vom Jury-Urteil ab. Modedesigner Guido hingegen verlor kein Wort über den Regelverstoß, sondern lobte stattdessen das Outfit der 19-Jährigen in den höchsten Tönen.

Für einen klaren Sieg wie anfangs erwartet reichte es dann allerdings trotzdem nicht. Cheyenne musste sich mit dem zweiten Platz geschlagen geben, während Gitta nun der Titel der "Promi Shopping Queen" trägt.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Cheyenne Ochsenknecht: Jetzt gibt's Konkurrenz von Oma

Natascha Ochsenknecht: GNTM-Verbot für Tochter Cheyenne