Chris Broy: Spott & Hohn für den Ex von Eva Benetatou

"Wie wäre es mal mit Anstand, Ehre, Zuverlässigkeit, Vertrauen?"

Ups! Bei Instagram muss Chris Broy, 32, der Ex-Freund von Eva Benetatou, 29, derzeit viel Kritik einstecken. Der Grund: Sein neues Tattoo kommt bei der Community alles andere als gut an …

Chris Broy: Shitstorm nach Tattoo-Posting

Stolz präsentierte Chris Broy seinen über 100.000 Followern bei Instagram vor wenigen Tagen sein neues Tattoo. Er hat sich seitlich auf beide Hände "breath in" und "breath out" tätowieren lassen. Bei den Usern kommt der Körperschmuck allerdings alles andere als gut an — es hagelt Spott und Hohn für den werdenden Vater! Unter dem Posting sind viele negative Kommentare zu lesen:

Gute Anleitung, falls man vergisst, wie man atmet.

 

Zu Corona-Zeiten unglaublich geschmackvoll.

 

Ohne Tattoo hättest du wohl nicht gewusst, wie man atmet. Ich find schön, wie heutzutage einfach alles tätowiert wird.

 

Okay, atmen fällt dir also schwer ... Deshalb zur Sicherheit die Tätowierung. Man ist doch kein Notizblock, wo mehr oder in diesem Fall weniger wichtige Dinge auf die Haut gekritzelt werden. Warum ständig so sinnfreie Sprüche posten? Wenn du wichtige Sachen auf der Haut verewigen musst, wie wäre es mal mit Anstand, Ehre, Zuverlässigkeit, Vertrauen?

 

Einatmen, ausatmen … Bist du hier die Schwangere oder deine Ex?

 

 

Aber auch die anhaltende Kritik an dem 32-Jährigen, weil er seine schwangere Freundin Eva Benetatou verlassen hat, will nicht abreißen: "'Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr' … Solltest du mal drüber nachdenken!", schreibt ein Follower.

Mehr zum Thema:

 

 

Andrej Mangold: Überraschende Worte über Eva Benetatou

Zur großen Überraschung mischte sich kürzlich sogar TV-Rivale Andrej Mangold, 34, in den Trennungs-Zoff ein. In einer Instagram-Fragerunde wurde der Ex-Bachelor auf das Thema Eva und Chris angesprochen und gab tatsächlich ein Statement an seine Fans ab:

Ich weiß, ihr wollt Real Talk, jedoch mische ich mich nicht in die Angelegenheiten von anderen Menschen ein, vor allem nicht öffentlich! Ihr wisst, wie sensibel das ist — generell und vor allen in Bezug auf die Zwei bei mir. Das Einzige, was ich zu der Situationen sagen kann, ist: Hätte ich eine Freundin, Verlobte, Frau und würde mein erstes Kind mit ihr bekommen, kann jedes Format der Welt oder Angebot kommen, egal, wieviele Euro im Raum stehen!

Er hatte sogar ein paar nette Worte für seine verflossene TV-Romanze übrig: "Egal, wer es ist — So eine Situation wünscht man Niemandem! Natürlich tut sie mir leid."