Christine Kaufmann im Koma: "Es gibt keine Hoffnung mehr"

Ihr enger Freund Diether Baron von Engel-Erlenbach und Allegra Curtis über ihren Zustand

Christine Kaufmann liegt im Koma. Christina Kaufmann wurde in jungen Jahren berühmt und spielte in vielen Filmklassikern mit. Allegra Curtis mit ihrer Mutter Christine Kaufmann.

Die Details zu dem kritischen Zustand von Christine Kaufmann, 72, überschlagen sich. Nachdem die Schauspielerin in ihrer Münchner Wohnung zusammengebrochen war und bei der Schauspielerin anschließend Blutkrebs diagnostiziert wurde, liegt sie im Koma. Nun sprach ein enger Freund von Christine Kaufmann über ihren aktuellen Gesundheitszustand.

Christine Kaufmann im Koma

Das Drama um Christine Kaufmann schockt nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre Fans: die Schauspielerin leidet unter Blutkrebs, erlitt eine Blutvergiftung und ringt derzeit um ihr Leben.

Freund von Christine Kaufmann: "Es gibt keine Hoffnung mehr"

Im Interview mit RTL verriet ihr enger Freund Diether Baron von Engel-Erlenbach:

"Alexandra und Allegra müssen jetzt entscheiden, wann die Maschinen abgestellt werden. Es wurde nochmal eine Chemotherapie gemacht, danach ist ihr Kreislauf zusammengebrochen. Seither ist sie nicht mehr aufgewacht. Es gibt keine Hoffnung mehr."

Tochter Allegra steht unter Schock

Kaufmanns Tochter Allegra Curtis erklärte gegenüber der „Münchner Abendzeitung“ verzweifelt:

Wir können nur beten, dass sie es packt.

Christine Kaufmann wurde sie als 17-Jährige an der Seite von Kirk Douglas in „Stadt ohne Mitleid“ (1961) berühmt. Mit gerade einmal 18 Jahren heiratete sie Hollywood-Star Tony Curtis. Ihre Tochter Allegra stammt aus dieser Ehe.

Hier ein Video zu Christine Kaufmann: