Clooneys Entscheidung: Was tun nach einem Unfall?

"Ich dachte, ich müsste sterben!", war der erste Gedanke George Clooneys, 58, als er im Juli letztes Jahr im schönen Sardinien, Italien, mit dem Kopf voran auf die Frontscheibe eines Autos prallte. Dabei war er bloß auf dem Weg zum Dreh seines neuen TV-Projekts "Catch 22".

40 Jahre Roller-Erfahrung und binnen Sekunden kann alles vorbei sein.
 
"Ich traf mit 112 km/h auf die Windschutzscheibe meines Unfallgegners. Mein Helm zerbrach in zwei Hälften, selbst aus meinen Schuhen hat es mich geschleudert!",
 
berichtet der Amerikaner gegenüber "The Hollywood Reporter".
 
"Ich dachte: 'Okay, das war's! Das war mein Genick!' Selbst wenn ich die neun Leben einer Katze gehabt hätte, wären die mit einem Schwung verbraucht gewesen!"
 
So hat er sich nun dazu entschlossen, das Fahren mit dem Motorroller eine Weile lang sein zu lassen. Sein Unfallgegner, ein Fahrer in einem schwarzen Mercedes, sagte, er habe ihn damals aufgrund der Sonnenblendung nicht gesehen. Der Aufprall fiel deshalb sehr heftig aus. Trotzdem hatte der Fahrer damals direkt den Notarzt verständigt. Schreiend und sich den Kopf haltend hatte Clooney damals auf der Straße gelegen.
 
Doch so schlimm der Unfall auch schien, George kam noch einmal ohne größere Blessuren davon. Zwar kam er nach dem Unfall direkt ins Krankenhaus und wurde zwei Stunden behandelt, der große Schock scheint aber das Schlimmste gewesen zu sein. Lediglich Schmerzen an Becken, Armen und Beinen trug er davon, nach vier Tagen konnte er schon wieder zur Arbeit gehen.
 
Für seine Ehefrau Amal, 41, war der Unfall trotzdem sehr schlimm. Sie war laut Clooney auch mit der ausschlaggebende Grund für seine Entscheidung:
 
"Sie hat mir das Zweiradfahren für alle Zeiten verboten!",
 
verriet der Schauspieler Anfang Mai. Die Fotos, die damals bei dem Unfall entstanden waren, sahen verheerend aus, weswegen sich die Fangemeinde des Stars George Clooney zunächst erhebliche Sorgen um den beliebten Hollywood-Star machte. Eine Unfallsversicherung, wie sie beispielsweise die Gothaer anbietet, kann für Privatleute oft entscheidend sein, obwohl sie im vorliegenden Fall vermutlich nicht mal mehr ausgereicht hätte. Doch es kam trotz des Unglücks auch positive Fälle dazu. Es war eine Hotel-Kamera, die den Unfall aufzeichnete und dank der es auch zu erkennen war, dass George überhaupt nichts falsch gemacht hatte. Die Aufnahmen zeigten die vielbefahrene Kreuzung, auf welcher der Mercedes-Fahrer links abbiegen wollte. Während ein Crew-Mitglied von George mit dem Roller noch am Mercedes vorbeikam, war es für George zu spät. Er krachte ungebremst in das Auto. Zwei Meter flog er durch die Luft und schlug am Ende auf dem Asphalt auf.
 
Durch den Unfall wird auch die schöne Ferieninsel bei Clooney einen bitteren Beigeschmack bekommen haben. Zudem er und seine Frau Amal, sowie seine Zwillingskinder Ella und Alexander, dort zur damaligen Zeit ebenso Urlaub machten. Neben dem Dreh der Serie verbanden sie ihre Zeit auf der italienischen Insel damit, die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle zu besuchen und eine gemeinsame Motorradtour zu unternehmen.