Costa Cordalis (†75): Es soll keine Beerdigung geben

Der Schlagerstar ist am 2. Juli auf Mallorca verstorben

Lucas Cordalis, 51, und seine Frau Daniela Katzenberger, 32, trauern öffentlich um Costa Cordalis (†75). Am Dienstag schloss der Sänger für immer seine Augen. In einem Telefongespräch hat Lucas erzählt, wie es die kommenden Tage weitergehen und wo Costa seine letzte Ruhe finden soll ...

Costa Cordalis (†75): "Er wird uns allen sehr fehlen"

Es ist kein Geheimnis, dass Costa Cordalis in den vergangenen Wochen immer wieder mit seiner Gesundheit zu kämpfen hatte. Im Frühjahr musste der "Anita"-Interpret ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damals war von Wassereinlagerungen die Rede. Seit seiner Geburt litt der Dschungelcamp-Gewinner außerdem an einem angeborenen Nierendefekt. Woran Costa genau starb, ist noch nicht bekannt. Sein Sohn Lucas sagte in einem Statement nach dem tragischen Verlust:

Wir sind alle tieftraurig über den Verlust. Mein Vater war ein wunderbarer Mensch, der sich immer für andere eingesetzt hat. Er wollte die Menschen glücklich machen und das ist ihm auch gelungen. Er wird uns allen sehr fehlen.

In wenigen Tagen soll Costa eingeäschert werden. Eine Beerdigung soll es laut Lucas nicht geben.

 

Darum wird Costa nicht beerdigt

"Es war ein sehr emotionales Gespräch", sagt eine RTL-Reporterin, die mit Lucas nach dem Tod seines Vaters telefoniert hat. Mit dem Sänger sprach sie ganz offen über die letzten Minuten in Costas Leben – und wie es jetzt weitergehen soll.

Es wird keine offizielle Beerdigung geben. Sein Vater wird eingeäschert werden und die Urne, die wird auf Mallorca bei der Familie bleiben,

so die RTL-Sprecherin. Warum sich Familie Cordalis-Katzenberger zu diesem Schritt entschlossen hat, ist nicht bekannt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Costa Cordalis (†75): 1. Statement von Daniela Katzenberger

Costa Cordalis (†75): Seine letzten Minuten