Daniel Craig bekommt Maulkorb von Sony verpasst

Sie haben die Lizenz zum Schweigen, Mr. Bond

Zum vierten Mal wird Daniel Craig, 47, ab 5. November 2015 in der Rolle des James Bond im Film „Spectre“ zu sehen sein. Ein fünftes Mal kommt für den Schauspieler allerdings nicht in Frage, wie er in einem ziemlich deutlichen Statement klarmachte. Die Macher der Reihe sind über die Negativ-Promotion des Protagonisten jedoch nicht gerade erfreut und verpassten ihm nun einen Maulkorb.

„Mein Name ist Bond, James Bond“ - diesen Satz wird Daniel Craig wohl nicht mehr aus den schmalen Lippen hervorpressen. Der smarte Brite hat nämlich nicht nur seinen Ausstieg verkündet, sondern auch gleich noch die Bosse des Filmverleihs Sony mit einer klaren Ansage verärgert. Denn anstatt die Werbetrommel für den neuen Action-Streifen zu rühren, erklärte er gegenüber „PageSix“, dass er sich „lieber die Pulsadern aufschlitzen“ würde als noch einmal den Agenten zu spielen.

Schwierigkeiten am Set

Während der Dreharbeiten zum aktuellen Film soll es vermehrt „Schwierigkeiten“ gegeben haben, so berichten Insider. „Sie hatten Probleme mit dem Drehbuch“, so eine Informantin.

Craig hat sich am Set verletzt und brauchte eine Knie-OP, doch bis letzten Monat wurden noch Nachdrehs gemacht, obwohl der Film in ein paar Wochen rauskommt. Es war ein sehr schwieriger Dreh, um nicht zu viel zu sagen.

„Der Typ braucht einen Realitäts-Check!"

Doch nicht nur die Sony-Chefs zeigten sich von Craigs Pöbelei unbeeindruckt, auch Schauspielkollegin Ellen Pompeo ärgerte sich auf Twitter. „Der Typ braucht einen Realitäts-Check, nachdem ich diese Aussage gehört habe“, schreibt der „Grey’s Anatomy“-Star auf der Plattform.

Ein weiterer Hollywood-Insider meint, den wahren Grund für den verbalen Ausrutscher des 47-Jährigen zu kennen:

Craig ist überheblich und denkt, er ist besser als Bond und dass die Rolle ihm nicht die kreative Bandbreite bietet, die der braucht. Außerdem konnte er neben dem Franchise keine große Rolle an Land ziehen und schiebt es auf seine Rolle als James Bond.

Doch noch einmal Bond?

Blöd nur, dass der bisher bestbezahlte Bond-Darsteller noch für einen weiteren Film unterschrieben hat. Nach dem großen Erfolg von „Skyfall“ soll er einen Deal für die nächsten beiden 007-Streifen für eine Gage von insgesamt rund 40 Millionen Euro ausgehandelt haben. „Ich bin unter Vertrag für einen weiteren, aber ich werde jetzt keine Vorhersagen machen“, so Craig.