Daniel Craig: "James Bond"-Aus nur ein Missverständnis?

"Miss Moneypenny" Naomie Harris verteidigt ihren Film-Kollegen

Die Aufregung um Daniel Craig soll völlig unbegründet sein. Die Naomie mimt seit 2011 die

In Kürze ist Daniel Craig, 47, in seinem neuen "James Bond"-Film "Spectre" wieder als Superagent zu sehen. Der Brite spielt die Rolle des beliebten Geheimagenten bereits seit zehn Jahren und hat Millionen Fans. Vor Kurzem offenbarte der Schauspieler jedoch, dass er Schluss mit "Bond" machen will - sagte sogar, dass er sich lieber die Pulsadern aufschlitzen würde als noch mal in die Rolle des weltweit erfolgreichsten Geheimagenten schlüpfen zu wollen. Jetzt eilt ihm "Miss Moneypenny"-Darstellerin Naomie Harris, 39, zu Hilfe und erklärt, dass die Statements einfach nur falsch verstanden wurden.

Alles nur ein Missverständnis?

Daniel Craig machte sich mit seinem Statement, er sei lieber tot, als noch mal Bond spielen zu müssen, nicht gerade beliebt. Die Negativ-Promotion für den neuen "James Bond"-Film "Spectre" stieß bei den Machern des Films logischerweise überhaupt nicht auf Gegenliebe und sie verpassten dem Briten kurzerhand einen Maulkorb. Jetzt will die gute Seele des Films, "Miss Moneypenny"-Darstellerin Naomie Harris wissen, dass die Statements nur ein großes Missverständnis sein sollen:

Daniel lebt und atmet Bond,

erklärte Harris im Interview mit "BBC News" und sagte weiter, Craig habe "bloß ironisch" sein wollen. Seine Worte seien "unverhältnismäßig aufgebläht worden. Daniel habe niemals beabsichtigt, dass seine Aussagen über seine "Bond"-Rolle als Abschied dargestellt werden.

Der ultimative Bond

Sein Sinn für Humor kommt gedruckt nicht besonders gut rüber,

meint der Co-Star weiter.

Sie hoffe, dass Craig weiterhin die Rolle des smarten Geheimagenten übernehmen werde, denn für sie sei der charmante Brite der "ultimative Bond" und sie könne sich die Filmreihe nicht mehr ohne Craig vorstellen.

Bis jetzt kein neuer Bond in Aussicht

Mit seiner Aussage, er sei mit der "007"-Rolle durch, löste Craig nicht nur bei seinen Fans eine Welle der Kritik aus. Auch "Grey's Anatomy"-Star Ellen Pompeo, 45, twitterte, dass Craig mal einen Realitäts-Check nötig habe. Ob der 47-Jährige auch weiterhin den beliebten Superagenten mimen wird, ist noch unklar. Bis jetzt sei aber offiziell noch nicht bekannt, dass man sich nach einem Nachfolger für Daniel Craig umsehe.

Das klingt eher, als wäre die ganze Aufregung völlig unbegründet gewesen. Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob es auch in Zukunft noch weitere "Bond"-Abenteuer mit Daniel Craig geben wird.