Daniel Küblböck: Er wollte als Frau leben

Von Bord der „Aidaluna“ gesprungen - Der DSDS-Star wird vermisst!

Auch 24 Stunden nachdem Daniel Küblböck, 33, von Bord des Kreuzfahrtschiffs „Aidaluna“ gesprungen ist, fehlt noch immer jeder Spur von dem Entertainer. Die Frage nach seinen Beweggründen ist nach wie vor ungeklärt. Hinweise könnte nun ein Instagram-Profil des DSDS-Stars liefern - offenbar wollte sich Daniel einer Geschlechtsumwandlung unterziehen …

Daniel Küblböck wird vermisst

Es war die Schockmeldung am Sonntag, 9. September: Via Twitter bestätigte Aida Cruises, dass ein männlicher Passagier, Daniel Küblböck, vermisst wird.

 

 

Gegen 5 Uhr morgens soll der 33-Jährige Augenzeugenberichten zufolge von Deck 5 des Kreuzfahrtschiffs gesprungen sein. Bis zum späten Abend wurde mit zwei Helikoptern und einem weiteren Kreuzfahrtschiff erfolglos in den Fluten des Atlantik nach dem Sänger gesucht. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde die Unglücksstelle verlassen.

Ich hätte gerne eine andere Information mitgeteilt. Ich denke, wir haben mit Blick auf die gegebenen Umstände gemeinsam mit der kanadischen Küstenwache und anderen Schiffen alles gemacht, was in unserer Macht gelegen hat,

erklärte der Kapitän gegenüber der „Bild“.

Rosa Luxemburg: Der DSDS-Star wollte als Frau leben

Die Tragödie um den einst gefeierten Castingshow-Teilnehmer wirft immer mehr Fragen auf. Warum hat er sich in den frühen Morgenstunden in die Fluten gestürzt? Oder war es ein Unfall? Anfang August berichtete der DSDS-Dritte seinen Facebook Fans von Problemen an seiner Schauspielschule in Berlin, offenbar wurde er von seinen Mitschülern gemobbt und soll dadurch körperliche und seelische Probleme gehabt haben.

 

 

Vor einer Woche hat Küblböck zudem einen neuen Instagram-Account ins Leben gerufen, auf dem er sich in Frauenkleidung unter dem Namen Rosa Luxemburg präsentierte.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#transexuelle #transformation #berlin#girl#love#superstar#dsds

Ein Beitrag geteilt von rosa_luxemburg (@rosa_luxem) am

 

Die einzelnen Postings versah Daniel immer wieder mit den Hashtags „transsexuell“ und „Transformation“ - wollte er sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen? Im Netz wird derzeit wild spekuliert, was den Sprung von der AIDA ausgelöst haben könnte:

Aus Berichten ist bekannt, dass seine Mutter ihn gerne als Mädchen gehabt hätte. Soweit ich weiß, geht er in seiner frühen Biografie darauf ein. Nehmen wir das als Wahrheit hin, dieses Gefühl ‚nichts wert zu sein‘ nun gefolgt von dem eignen Antrieb eben doch, vielleicht der Mutter entsprechend, eine Frau zu sein, war zu viel für ihn. Traurig.

 

Ich gehe davon aus, dass man ihm von psychologischer Seite her die OP verweigert hat. Und die Verzweiflung so groß gewesen ist, dass er nur noch den Sprung ins Meer in seinem Dasein gesehen hat. Wer so einen Abgang macht muss schon ziemlich sich aus der Realität verabschiedet haben.

Es handelt sich dabei allerdings um reine Spekulationen, die genauen Umstände bleiben ein Rätsel. Es bleibt zu hoffen, dass Daniel Küblböck noch leben geborgen werden kann, auch wenn die Wahrscheinlichkeit immer weiter schwindet.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Daniel Küblböck: Schock-Nachricht! Der Sänger wird vermisst

Daniel Küblböck vermisst: Bewegender letzter Post wirft Fragen auf

Daniel Küblböck spricht erstmals über seine Adoption