Daniel Küblböck: Skandal an der Schauspielschule

Was die Fans des DSDS-Stars jetzt in helle Aufregung versetzt

Knapp zwei Monate nachdem sich Daniel Küblböck, 33, am 9. September von Bord der „Aidaluna“ in die Fluten des Atlantik gestürzt hat, überschattet nun erneut ein Skandal an der Schauspielschule des verschollenen Sängers sein Verschwinden.

Andenken von Daniel Küblböck vermisst

Als die dramatischen Umständen über den scheinbaren Selbstmord von Daniel Küblböck Mitte September publik wurden, war die Anteilnahme in ganz Deutschland groß. Auch an der ehemaligen Schauspielschule des 33-Jährigen, dem Europäische Theaterinstitut (ETI) in Berlin, wurden Blumen niedergelegt und ein Foto von Daniel sollte im Schaukasten am Hauseingang täglich an ihn erinnern.

In der letzten Woche dann plötzlich der Schock: Das Bild war verschwunden. Viele Fans machten daraufhin im Netz ihrem Ärger Luft. Doch warum war das Andenken an Daniel Küblböck verschwunden?

 

 

Das sagt die Schauspielschule

Gegenüber der „Bild“ meldete sich jetzt Theaterchef Robert Mau zu Wort:

Das Foto wurde vorübergehend aus unserem Schaukasten entnommen, da dieser in Zusammenhang mit den bevorstehenden Präsentationen neu gestaltet wird. Es ist nicht nur für die Fans, sondern auch für uns am ETI sehr wichtig. Noch ist er ja unser Schüler. Er hätte Mitte September seine Abschlussaufführung nachgeholt, die er bekanntlich aus gesundheitlichen Gründen im Juli nicht spielen konnte.

Mittlerweile wurde das Foto von Daniel wieder zurück in den Schaukasten gestellt - neue Präsentations-Informationen suchte man allerdings vergeblich …

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Daniel Küblböck: Sein trauriges Leben

Daniel Küblböck: Theater-Chef erhebt schwere Vorwürfe!

Daniel Küblböck: Letzter verzweifelter Hilferuf?