Daniel Küblböck: Vater Günther offenbart Schock-Enthüllung!

Seit einem halben Jahr wird der Entertainer vermisst

Das Drama um Daniel Küblböck, 33, ist bis heute nicht geklärt. Am 9. September sprang er von Bord der „AIDAluna“ und gilt seitdem als vermisst. Monate später lüftet sein Vater Günther Küblböck, 54, nun ein schockierendes Geheimnis. 

Daniel Küblböck seit sechs Monaten vermisst 

Es war eine Nachricht, die vor einem halben Jahr ganz Deutschland entsetzte: DSDS-Star Daniel Küblböck verschwand vom Kreuzfahrtschiff „AIDAluna“ vor der Küste Kanadas und gilt seitdem als vermisst. Die Ermittler gehen von einem Suizid aus. 

Doch warum entschied sich der Schauspieler und Sänger für diesen Tod? Seit dem Aida-Drama haben sich viele Theorien breitgemacht: Lag es an seinen schwierigen familiären Verhältnissen? Lag es am Alkohol? Lag es daran, dass er sich einfach nicht mehr wohl fühlte in seinem Körper? Lag es daran, dass er gemobbt wurde

Vater Günther Küblböck spricht über Schädelbruch auf Mallorca

Doch abgesehen von Daniels seelischem Zustand verhärten sich aktuell die Gerüchte um eine Psychose. Günther Küblböck erzählt von einem Vorfall aus Daniels Vergangenheit, der bisher ein Geheimnis war. Vor Jahren soll Daniel Küblböck auf Mallorca einen Schädelbruch erlitten haben: 

Daniel war vor ein paar Jahren auf Mallorca in eine Streiterei verwickelt worden. Da hat er scheinbar was über den Kopf geschlagen bekommen. Es hat sich herausgestellt, dass er einen Schädelbruch hatte. Das wurde dann auch operiert, aber es ist gut verlaufen,

so der Vater des DSDS-Stars im „Bild"-Interview.

Hat der Schädelbruch Daniel Küblböck verändert?

Es war nur so, dass er danach sporadisch nachts anrief und verwirrt sprach. Ich dachte, er hätte vielleicht was getrunken. Danach war er auch wieder normal,

so der 54-Jährige. In den Monaten vor Daniels Verschwinden sollen sich diese Momente gehäuft haben, erklärt sein Vater: „Vielleicht hat es einen Einfluss gehabt mit der Schädelverletzung“, mutmaßt Günther Küblböck. Beweisen kann er es aber nicht.

Aber die letzten Monate wurde es schlimmer. Er hat viele verwirrende Sachen geredet. Auch mit der Frauenrolle, die plötzlich aufkam.

Daniel Küblböck kann nun für tot erklärt werden

Inzwischen sind sechs Monate vergangen und Daniel Küblböck kann für tot erklärt werden. Ist es wahrscheinlich, dass ein Mensch nicht mehr lebt, kann ein Gericht auf Antrag den Tod erklären. Dies regelt das sogenannte Verschollenheitsgesetz.

Ich werde ihn für tot erklären lassen. Wir müssen irgendwann diesen Schritt gehen, weil es abgeschlossen werden muss,

 so Günther gegenüber „Bild". Eine Trauerfeier sei nicht geplant. Die Familie wolle jedoch eine Gedenktafel für ihren Sohn aufstellen lassen. 

 

Glaubst du, dass der Schädelbruch Grund für Daniels Psychose war? Stimme unten ab! 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Daniel Küblböck: "Der ist nicht tot"

Jetzt ist es offiziell: Daniel Küblböck ist tot

Hat Daniel Küblböck seinen Tod nur vorgetäuscht?

Daniel Küblböck: So schlimm war seine Kindheit wirklich

Daniel Küblböck: Riesen-Streit nach seinem Verschwinden

 

Glaubst du, dass der Schädelbruch Grund für Daniels Psychose war?

%
0
%
0