Daniela Büchner: “Sie lügt in die Kamera vor Millionen Leuten“

Böse Anschuldigungen vom Ex-Faneteria-Kollegen!

Daniela Büchner, 41, hat sich nach dem tragischen Tod ihres Ehemannes Jens Büchner aufgerafft und die Faneteria in Cala Millor wiedereröffnet. Doch jetzt meldet sich mit Stephan Jerkel ein Ex-Kollege zu Wort und macht der Witwe schwere Vorwürfe.

 

Daniela Büchner hat Zoff nach Faneteria-Comeback

Für Daniela Büchner dürfte das vergangene Jahr das wohl schwärzeste ihres Lebens gewesen sein. Nur gut ein Jahr nach der Traumhochzeit mit TV-Auswanderer Jens Büchner wurde sie im November 2018 Witwe, als Jens an Lungenkrebs starb. Seit dem viel zu frühen Tod des "Goodbye Deutschland"-Stars hat Danni nun die schwere Aufgabe, ihre Patchwork-Familie allein durchzubringen.

Dabei helfen sollte die Faneteria - jenes Lokal, das Daniela und Jens im Frühjahr 2018 in Cala Millor auf Mallorca als Fan-Location eröffneten. Seit Ende Oktober vergangenen Jahres blieb das Lokal jedoch geschlossen, erst vor einem Monat feierte die 41-Jährige mit der Neueröffnung der Faneteria ihren Schritt zurück ins Leben. 

 

 

Daniela Büchner vs. Steff Jerkel

Eigentlich sollten Stephan “Steff“ Jerkel mit Ehefrau Peggy Jerofke zusammen mit Daniela das Local führen. Doch das ebenfalls aus “Goodbye Deutschland“ bekannte Gastro-Duo schmiss hin. Am 27. Mai wurde in der “Goodbye Deutschland“-Folge das Faneteria-Thema aufgegriffen. Und Jerkel ist alles andere als glücklich damit. Danni erzählte, dass die beiden zu viel verändern hätten wollen. Doch diese Darstellung gefällt Stephan und Peggy gar nicht.

Deshalb veröffentlichte der Auswanderer jetzt ein 10-minütiges Video auf Instagram, um seine Sicht der Dinge darzulegen. Und er macht Danni heftige Vorwürfe.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Wahrheit, warum wir die Fanateria nicht gemacht haben #@peggyjerofke

Ein Beitrag geteilt von Stephan jerkel (@steff.jerkel) am

 

 

Deshalb ging die Zusammenarbeit in die Brüche 

Zum Thema Veränderungen sagt er, dass sie nur die nicht funktionierenden Kassen ersetzen hätten wollen. Außerdem wollten sie mehr Sitzplätze schaffen, zusätzlich ein spanisches Bier sowie Pizza, Currywurst und Pommes anbieten. Damit soll die Fünffach-Mutter auch einverstanden gewesen sein. Die beiden Gastronomen kümmerten sich daraufhin um alles, organisierten auch Personal. Doch dann der Bruch.

Hinterher kriegen wir raus, dass sie zeitgleich mit anderen Gastronomen verhandelt, ob die die Faneteria machen wollen. Das ist wohl menschliches Totalversagen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Peggy Jerofke (@peggyjerofke) am

 

Auch habe Daniela ihrem Gastro-Kollegen über ihren Manager einen Untermietvertrag angeboten – 8000 Euro netto habe Danni haben wollen. "Wir wollten einfach helfen, mehr nicht", die Verantwortung für die Faneteria zu übernehmen, gehöre jedoch nicht dazu, stellt Steff Jerkel klar. Die fehlende persönliche Kommunikation seitens Daniela habe bei Steff und Peggy das Fass zum Überlaufen gebracht:

Da war für uns auch Schluss und das ist der Grund, warum wir die Faneteria nicht machen.

“Sie lügt in die Kamera vor Millionen Leuten“

Stephan Jerkels Enttäuschung wuchs durch die TV-Ausstrahlung von "Goodbye Deutschland" weiter:

Ich hab Danni die Chance gegeben, das wieder richtigzustellen bei 'Goodbye Deutschland'. Nein, sie lügt in die Kamera vor Millionen von Leuten und sagt, wir haben ihr den Freiraum genommen,

schimpft der Gastronom bei Instagram weiter. “Wie mies ist das denn? Das ist doch das Allerletzte, was du machst", wendet sich Steff kopfschüttelnd direkt an seine ehemalige Geschäftspartnerin und wirft der Jens-Büchner-Witwe im gleichen Atemzug vor, "ein komplett anderer Mensch" vor den TV-Kameras zu sein.

Was Daniela Büchner zu den bitterbösen Anschuldigungen ihres ehemaligen Geschäftspartners sagt, ist unbekannt - auf Anfrage der "Bild" wollte sich die Witwe von Jens Büchner nicht zu den Vorwürfen von Stephan Jerkel äußern.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Daniela Büchner: Drama um die Faneteria

Daniela Büchner: Mega-Ausraster bei Faneteria-Eröffnung