Danni Büchner: Offene Worte - "Möchte nie wieder in diese Situation geraten" 

Im Podcast packt sie aus

Danni Büchner, 43, hat in ihrem Leben schon einiges durchgemacht, oft begleitet von TV-Kameras. In einem Podcast hat sie nun sehr offen über ihre absoluten Tiefpunkte gesprochen - und dabei Erstaunliches offenbart. 

Danni Büchner: Emotionaler Auftritt im Podcast 

Danni Büchner ist eine der bekanntesten Protagonistinnen des Formates "Goodbye Deutschland". Seit sie Deutschland 2015 den Rücken kehrte und zu Jens Büchner nach Mallorca zog, war sie regelmäßig in der Sendung zu sehen. Die Kameras waren dabei, als Danni und Jens ihre "Faneteria" eröffneten, als das Paar Zwillinge bekam und letztlich auch als Jens Büchner an Lungenkrebs starb. Und besonders zu Beginn waren Freunde und Familie von ihren Plänen alles andere als begeistert, enthüllt Danni im Podcast.

Ganz viele haben Vorurteile gehabt. (…) Aber wir haben so stark an uns geglaubt, dass wir nicht darüber nachgedacht haben. 

Im Podcast spricht Danni auch ungewohnt offen darüber, was für eine Rolle Geld für sie spielt. Erklärt das manche ihrer Lebensentscheidungen der letzten Jahre? 

Danni Büchner: Beziehungsbeichte 

Denn mit viel Fleiß und harter Arbeit schaffen Danni und Jens es nach einiger Zeit wirklich, dass es ihnen finanziell so gut geht wie noch nie in ihrem Leben. Dass das etwas mit ihnen gemacht hat, gibt Danni im Podcast vollkommen offen zu.

Jens hatte ja auch lange Zeit nichts und ich komme ja auch aus dem Nichts. Und du sitzt da und denkst so die erste Zeit bist du fasziniert, wie sich das Leben wirklich ändert, die Art und Weise, wie du damit umgehst mit dem Geld.

Doch die Auswanderin sagt auch, dass sich durch den plötzlichen Reichtum die Beziehung der beiden massiv verändert hat. Jens und sie hätte ihre Familie "aus den Augen verloren", gesteht Danni. 2018 dann der Schock: Bei Jens wird Lungenkrebs diagnostiziert, nur kurze Zeit später stirbt er. Im Podcast gibt Danni nun tiefe Einblicke dazu, wie sie die Zeit damals erlebt hat - und die berühren. 

Mehr zu Danni Büchner liest du hier:

 

 

 

Danni Büchner: Rückkehr nach Deutschland? 

Denn plötzlich steht die Familie nicht nur ohne ihren Vater da, Danni muss ihre Kinder auch völlig alleine ernähren. Für die gelernte Friseurin ein absoluter Schock - und der Moment, in dem sogar sie darüber nachdenkt, ob eine Rückkehr nach Deutschland nicht doch das Richtige für die Familie sein könnte.

Ich hab mit den Kindern oft zusammengesessen, ich hab gesagt: 'Ok, gehen wir zurück nach Deutschland? Wir haben kaum Geld, was arbeite ich dann da? Was mach ich? Muss ich vielleicht Hartz IV dann wieder auch beantragen? 

Doch in Deutschland gleich wieder in die Arbeitslosigkeit abrutschen, das möchte Danni unter gar keinen Umständen. Im Podcast enthüllt sie jetzt, wie nah ihr das damals alles ging.

Danni Büchner: So schlecht ging es ihr wirklich 

Denn vor ihrer Auswanderung hat sie teilweise von Hartz IV gelebt, musste sich ihr Essen bei der Tafel holen, weil dafür manchmal nicht genug Geld übrig blieb. Im Podcast gesteht sie:

Ich möchte halt nie wieder, dass ich in diese Situation gerate, dass ich nicht weiß, was ich morgen esse oder ob ich meine Miete bezahlen kann. 

Die Art, wie Danni über diese schwere Zeit spricht, wirkt absolut authentisch und jeder, der sich schon einmal in einer ähnlichen Situation befunden hat, kann ihre Ängste wohl nur allzu gut nachvollziehen.  Umso schöner zu wissen, dass Danni sich heute um Geld keine Sorgen mehr machen muss. Durch ihre Arbeit als Influencerin und ihre Auftritte in diversen TV-Shows, wie zuletzt bei „Promi Big Brother“ verdient sie in jedem Fall genug, um ihre Kinder durchbringen zu können. Schön zu hören, dass sie es trotz all dieser Schwierigkeiten in ihrem Leben so weit gebracht hat.

Verwendete Quellen: "Goodbye Deutschland"-Jubiläumspodcast

Glaubst du, dass Danni und ihre Kinder nochmal nach Deutschland zurückkommen?

%
0
%
0