"Das Herz konnte nicht mehr": Sorge um "Goodbye Deutschland"-Baby Yuna

Traurige Nachricht von Familie Held - doch es gibt auch Hoffnung

Eigentlich sollte das Jahr für Familie Held so gut beginnen. In dem VOX-FormatGoodbye Deutschlandließen sie sich bei ihrem Plan begleiten, ein neues Leben im spanischen Sevilla zu beginnen. Doch für die Familie kommt traurigerweise nun alles anders. Stattdessen machen sie die wohl schwerste Zeit ihres Lebens durch, denn ihre kleine Tochter Yuna Josefina ist an Leukämie erkrankt.

„Goodbye Deutschland“-Familie Held: Furchtbare Diagnose für Töchterchen Yuna

Ein neues Leben. Das war der Traum der Auswandererfamilie Held, dem sie in der Sendung „Goodbye Deutschland“ nachgehen wollten. Gemeinsam mit ihren zwei Kindern wollen Sarah und Marco nach Sevilla ziehen. Jetzt aber erscheint dieser Traum unwichtig, denn die Familie kämpft gerade um das Leben ihrer Tochter Yuna.

Mit nur drei Monaten wurde bei der Kleinen Leukämie diagnostiziert. Für die Helds bedeutete das: sofort zurück nach Deutschland und sich um die beste medizinische Versorgung für ihr Kind kümmern. Seitdem kämpft die kleine Yuna in einer Klinik in Jena gegen die furchtbare Krankheit.

Besorgniserregender Gesundheitszustand von Yuna Josefina

Mit Facebook-Posts teilt Mama Sarah den Krankenhausalltag mit ihren Followern. Diese versuchen der Familie Kraft und Unterstützung zu geben. Doch ein aktueller Post macht nun Sorge, denn der Zustand der Kleinen hat sich so drastisch verschlechtert, dass sie nun auf die Intensivstation verlegt werden musste.

Darin schreibt die Familie, dass Yuna Probleme beim Atmen hatte und daraufhin an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden musste. Da ihr Herz aufgrund der Chemotherapie jedoch so schwach war, setze es für einige Zeit aus. Doch zum Glück konnten die Ärzte sie reanimieren.

Heute früh zwischen 7 und 8 war das Atmen plötzlich soooo schwer, dann ging es gar nicht mehr, mein Herz konnte auch nicht mehr. Ich war frei! Zwischen den Welten,

sagte Sarah Held auf Facebook.

Erfolgreiche Stammzellentransplantation

Hoffnung macht der Familie jetzt vor allem die erfolgreiche Stammzellentransplantation. Die Stammzellen eines Spenders sollen von Yunas Körper gut angenommen worden sein und bereits ihre Tätigkeit aufgenommen haben.

Wir wünschen der Familie alles Gute und hoffen für die kleine Yuna, dass sie den Kampf gegen die furchtbare Krankheit weiterhin so tapfer meistern wird.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

Artikel enthält Affiliate-Links