Demi Lovato: Neue Details! War es Crystal Meth?

Die Sängerin wurde mit einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert

Es war die Schock-News der Woche: Demi Lovato, 25, musste am Dienstag (24. Juli) mit einer Drogenüberdosis in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert werden. Vorher hatten Freunde die Sängerin sogar wiederbeleben müssen. In den Medien war von der Droge Heroin die Rede, doch nun verriet eine Krankenschwester neue Details.
 

Demi Lovato schockt mit Überdosis

Schlimme Stunden für Demi Lovato: Die Sängerin machte nie ein Geheimnis daraus, dass sie jahrelang abhängig von Alkohol, Kokain und verschiedenen Schlaf- und Schmerzmitteln gewesen ist, doch nach eigenen Angaben war die 25-Jährige seit einigen Jahren clean. 

Dann vor wenigen Tagen der Schock: Demi Lovato musste nach einer Party in den Hollywood Hills mit einer Überdosis in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Kurz bevor die Sanitäter eintrafen, hatten Freunde die Sängerin bereits wiederbelebt. Der 25-Jährigen soll von ihren Freunden das Mittel Narcan verabreicht worden sein, um einen Atemstillstand zu verhindern.

War es Crystal Meth?

Aktuell befinde sich Demi Lovato noch im Krankenhaus, ihre Familie bat um Privatsphäre. In den US-Medien war schnell von einer Überdosis der Droge Heroin die Rede, doch diese Information wurde nach kurzer Zeit schon wieder dementiert. Nun soll eine Krankenschwester gegenüber "The Blast" allerdings neue Details verraten haben.

Demnach soll Demi Lovato Crystal Meth im Blut gehabt haben. Doch dass diese gefährliche Droge zu einer Überdosis geführt hat, ist unwahrscheinlich. Das Gegenmittel Narcan wird überwiegend bei Opioid-Überdosierungen verabreicht. Doch damit nicht genug, denn im Körper der 25-Jährigen sollen auch noch weitere Substanzen gefunden worden sein.

Freunde waren auf Überdosis vorbereitet

Besonders bitter: Die Freunde der Sängerin waren offenbar auf solch einen schlimmen Vorfall vorbereitet: "Ihre Freunde hielten Narcan für solche Situationen bereit - sie waren auf Demis Ausfall vorbereitet", so ein Insider gegenüber der US-amerikanischen "People". Doch genau von diesen Freunden soll Demi Lovato auch die gefährlichen Drogen bekommen haben: 

Sie musste andere Wege finden, um an Drogen zu kommen, weil ihr Team und diejenigen, die sich wirklich um sie kümmern, ihr den Kontakt zu Drogen verboten haben, 

so heißt es weiter.

Ihre angeblichen "Freunde" waren bereits über alle Berge, als der Krankenwagen bei dem ehemaligen Kinderstar eintraf. 

Demi Lovato hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Suchtproblemen zu kämpfen, begab sich in mehrere Therapien und hatte einige Rückfälle, wie sie in Interviews immer wieder offenbarte. Aktuell soll der Zustand der 25-Jährigen stabil sein, wie die Sprecherin der Musikerin gegenüber "TMZ" verriet.

Ex-Freund Wilmer Valderrama ist ins Krankenhaus geeilt

Auch Ex-Freund Wilmer Valderrama, mit dem Demi mehrere Jahre zusammen war, zeigte sich schockiert über den Rückfall seiner Ex-Freundin, von der er bereits zwei Jahre getrennt ist: "Wilmer ist komplett am Boden zerstört [...] Sie wieder in so einer traurigen und verwundbaren Lage zu sehen, bricht ihm das Herz", so eine Quelle zu "US Weekly". Laut "E! News" soll der 38-Jährige jetzt ebenfalls vor dem Krankenhaus gesichtet worden sein. 
 

Melde dich beim OK!-Newsletter an, und die Star-News kommen exklusiv zu dir!

 

Artikel enthält Affiliate-Links