Die Geissens: Sie waren im Haus, als es angezündet wurde

Ein Ferienhaus der Familie Geiss hat gebrannt

Großer Schock kurz vor Weihnachten: In einem Ferienhaus der Geissens hat es gebrannt – als die Familie sich darin befunden hat! Heiligabend haben sie aber trotzdem dort gefeiert.

Weihnachtsschock

Am 23. Dezember brannte es in dem Ferienhaus der Geissens. Die Familie wollte in Valberg in Frankreich gemütlich und besinnlich Weihnachten feiern, als plötzlich ein Feuer ausbrach. Gegenüber dem „Express“ sagte Carmen Geiss:

Das war ein heftiger Schlag für uns so kurz vor Weihnachten.

Die Feuerwehr löschte den Brand gemeinsam mit Robert Geiss. Der Verdacht lautet Brandstiftung. Sowohl die Polizei als auch die Familie selbst gehen davon aus, dass jemand das Feuer gelegt hat.

Brandstiftung bei den Geissens?

Das Haus besteht fast komplett aus Holz. Das Feuer brach im Carport aus, was für Carmen ein Hinweis ist, dass jemand dafür verantwortlich ist.

Das Feuer hat einer gelegt, das ist klar. Das ist ganz bewusst an dieser Stelle angezündet worden

so Carmen.

Robert ging erst davon aus, dass etwas im Ofen angebrannt sei, bevor er den Brand entdeckte. Mit einem Feuerlöscher versuchte er zu löschen, bis die Feuerwehr da war. Heiligabend hat die Familie trotzdem dort verbracht.

 

Our” Christmas fever”so funny with our kids and our friends 😂😂😂😂

Ein Beitrag geteilt von Carmen Geiss (@carmengeiss_1965) am

„Wir haben Freunde eingeladen und wollen in unserem eigenen Haus Weihnachten feiern. Das lassen wir uns nicht vermiesen“, so Carmen. Das Haus haben Die Geissens vor vier Jahren gebaut. Es hat ca. eine Million Euro gekostet.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!